Zugegeben: Kelly Clarkson hat eine Wahnsinnsstimme. Und sie macht verdammt catchy Popsongs. Leider immer den gleichen. Daran scheint sich auf absehbare Zeit nichts zu ändern. Ihr neues Album „Stronger“ schöpft das Clarksonsche Schema F wieder voll aus: nett dahinplätschernde Strophen kombiniert mit dem obligatorischen Power-Refrain. Auch inhaltlich hält die Texanerin die Langeweile hoch: Die „Was mich nicht umbringt, macht mich nur stärker“-Texte, die sich das All-American-Girl seit nunmehr fünf Alben auf den Leib schreiben lässt, klingen wie immer schön nach frustrierter Ex-Freundin. In der Liga der ödesten Popstars mischt Kelly Clarkson wieder ganz vorn mit!