Diese Mode sieht nicht nur gut aus, sie tut auch gut. Statt mit Bodylotion oder Schlammpackungen kann man seiner Haut jetzt auch mithilfe von Kleidung etwas Gutes tun. Die sogenannte Health Wear fühlt sich angenehm weich auf der Haut an und versorgt sie gleichzeitig auch mit Feuchtigkeit und Proteinen. Das deutsche Label Twosquaremeter hat eine Milchprotein- Baumwoll-Mischung entwickelt, die den Körper wie ein Milchbad pflegt und ihn mit Vitamin E versorgt. Eine zukunftsweisende Erfindung sind auch die Oberteile der gleichen Marke, die aus Algenfasern und Baumwolle bestehen. Sie schützen vor Entzündungen und haben atmungsaktive Eigenschaften, was vor allem beim Sport von Vorteil ist. Wie textile Kosmetik wirkt auch die Mode der italienischen Marke Back Label, welche sogar die Blutzirkulation anregt. Prompt plagt einen bei herkömmlicher Mode von der Stange das schlechte Gewissen, nicht genug an seine Haut zu denken. Denn wer will seinem Körper schon chemische Farbstoffe zumuten, wenn es jetzt auch Alternativen gibt? Schließlich ist die Haut mit durchschnittlich zwei Quadratmetern unser größtes Organ, das gerade im Winter bei trockener Heizungsluft gehegt und gepflegt werden will. twosquaremeter.com, back label.com