1. Die Insel Koh Phangan in Thailand
Eine runde Sache sind die Vollmond-Partys auf dem nur 12 x 19 Kilometer großen Eiland mit palmengesäumten Sandstränden. Am 7. Februar, 8. März und 6. April feiert man in Haad Rin bei knapp 30 Grad bis Sonnenaufgang, die Kontaktrate zu anderen Ravern liegt bei ca. 50 bpm (Bekanntschaften per Minute). Zum Erholen laden Strandhütten (rund fünf Euro pro Nacht) ein. Hin fliegt man über Bangkok auf die Nachbarinsel Koh Samui (ab 860 Euro bei Thai Airways), von dort braucht die Fähre zweieinhalb Stunden.
Infos unter kohphangan.com

2. Byron Bay in Australien
Das Mekka der Aussteiger und Künstler in New South Wales wurde vom „Forbes“-Magazin wegen der unkomplizierten Kontaktmöglichkeiten zum „Sexiest Beach in the World“ gekürt. Die Strandpartys im Surferparadies erleben rund um Ostern (8.4.) ihren Höhepunkt. Die Anreise erfolgt via Sydney zum Provinzflughafen Ballina (ab 1700 Euro bei Emirates), von dort sind es noch 40 Kilometer bis zum Strand.
Infos unter byron-bay.com

3. Goa in Indien
Die berühmten Trance-Partys im Hippie-Paradies sind ideal für alle, die das Nachtleben preiswert und trotzdem komfortabel lieben. Goa hat eine touristische Infrastruktur wie Mallorca, nur kostet der Alkohol die Hälfte. Tipp: per Miet-Motorrad (ab zehn Euro pro Tag) die Landschaft der ehemaligen portugiesischen Kolonie genießen. Gulf Air bietet Flüge ab 560 Euro.
Infos unter goareise.de

4. Copacabana in Brasilien
Am fünf Kilometer langen Strand vor Rios Vergnügungsviertel ist täglich Party. Leider gibt’s kein Bett unter 75 Euro, aber die erotischen Strandtänzer zur Karnevalszeit (17. bis 22.2.) sind ein Erlebnis für sich. L’TUR bringt dich ab 540 Euro hin.
Infos unter oi-rio.com

5. Sihanoukville in Kambodscha
Die blütenweißen Strände am Otres Beach laden förmlich zum Feiern ein. Rucksackreisende bleiben hier unter sich, Zelten wird geduldet. Und wenn man den mit der Harpune erlegten Red Snapper am Strand grillt, sagt auch keiner was. Dazu ein um die Ecke gebrautes Angkor-Bier – das Leben kann so schön sein! Eine Prüfung ist die Anreise: Nach der Landung in der Hauptstadt Phnom Penh (Thai Airways ab 700 Euro) rumpelt der Zug vier Stunden ins Paradies.
Infos unter kambodscha.don-kong.com