Zwei Tage müssen reichen, denkt sich Stefan. Zwei Tage in Bochum, um sein Elternhaus nach dem Tod des letzten Onkels endlich abzustoßen. Ein paar Leute treffen, und dann nichts wie weg. Zurück nach München, wo das Leben tobt. Doch Stefan hat die Rechnung ohne den „Pott“ und seine Bewohner gemacht: Die lassen ihn einfach nicht aus ihren Klauen. Abgefahren, leidenschaftlich und schräg – eine rührende und lustige Liebeserklärung an die Heimat!