Hier ist die Welt noch in Ordnung Seit 1971 wird die Kleinstadt in Dänemark einmal jährlich zur Großstadt, so viele Musikfans strömen nach Roskilde. Und wo andere große Festivals in Europa und den USA heutzutage kaum mehr Parallelen zu ihren historischen Vorgängern wie Woodstock oder Isle Of Wight aufweisen, wird der ursprüngliche Gedanke einer großen, friedlichen Musikparty hier noch gehegt und gepflegt. Der ge- meinnützige Gedanke ist vor und hinter der Bühne lebendig. Aufgebaut und organisiert wird Roskilde von 25 000 Freiwilligen, die während des Festivals in einem eigenen kleinen Dorf auf dem Gelände wohnen. Der komplette Gewinn der Veranstaltung fließt humanitären und kulturellen Organisationen wie Amnesty International, Ärzte ohne Grenzen oder WWF zu. Und mit seinen zahlreichen Besuchern aus aller Welt sorgt das Festival für multikulturellen Austausch, wie ihn politische Maß- nahmen nie ermöglichen könnten.

Auch kreativ werden die Roskilde-Freunde inzwischen gewinnbringend eingebunden: Online können sie ihr persönliches Line-up zusammenstellen, es bei Facebook posten und auf diese Weise an einer Ticketverlosung teilnehmen. In Roskilde kann sich jeder einbringen, zum persönlichen und allgemeinen Nutzen. Ein Hippie-Festival im besten Sinne.

Neben all der Muggeligkeit wird in Roskilde aber vor allem das breiteste Star-Aufgebot des Kontinents aufgefahren. Die Liste der Legenden, die hier bereits auftraten, ist länger als das komplette Line-up des viertägigen Festivals: Bob Marley, U2, The Clash, The Ramones, Leonard Cohen, Bob Dylan und Nirvana sind nur einige von ihnen. 2011 folgen The Strokes und Kings Of Leon. Jetzt gilt es nur noch, mit der Mär vom rauen Klima im Norden aufzuräumen: Sicher ist in der Vergangenheit das eine oder andere Roskilde-Wochenende im Schlamm versunken. In den vergangenen beiden Jahren lachte die Sonne allerdings fast durchgehend vom Himmel, 2009 wurde gar zum wärmsten Roskilde aller Zeiten. Ein angemessenes Klima für das beste Festival Europas.

Wo: Roskilde, Dänemark

Preis: Tagesticket 117 Euro, Festivalticket 232 Euro

Line-up: Arctic Monkeys, Kings Of Leon, Iron Maiden, M.I.A., Mastodon, PJ Harvey, The Strokes, Beatsteaks, Big Boy, Foals, Bright Eyes, Lykke Li,Veto, Deadmau5, Killing Joke, Femi Kutu & Positive Force, Seun Anikulapo Kuit & Egypt 80, L.O.C., Magnetic Man, Timbuktu & Damn, James Blake, Gold Panda, Anna Calvi, 1349, Rob Zombie, Battles, Chris Cunningham, Daniel Adams-Ray, Api Uiz, Ölöf Arnalds, Atmosphere, Janelle Monáe,The Ex, Who Made Who, Oh Land, Destroyer, Dop, How To Dress Well, DJ Koze, Karina Buhr, Chuckamuck, Cody, Calle 13, Chase & Status, Dark Dark Dark, Munchi, Lukestar, Little Dragon, The Walkmen, Shangaan Electro u.a.

>> Alle Infos zu den Bands gibt es in unserem Bandarchiv!

Festival-Website: roskilde-festival.dk