Popmusik, feinsinnig und trotzdem packend – ein Prädikat, das man dem hoch gehandelten Kölner Trio P:lot (sprich: Pilot) nicht aberkennen kann. Jetzt kommt das Albumdebüt, selbstsicher Zuhören genannt. Und wer dieser Aufforderung folgt, der hört es ganz schnell: Keiner der elf Songs ist ein Schnellschuss – im Gegenteil, zu oft haben P:lot des Guten zu viel getan. Vor allem der Gesang wirkt etwas zu bemüht, außerdem fallen ausgerechnet die Songs, die speziell auf Radioeinsatz getrimmt wurden, deutlich ab. Dafür platzt das Album an anderen Stellen fast vor zurückgehaltener Energie. Gönnen wir P:lot den zu erwartenden Erfolg – vielleicht können sie dann beim nächsten Album lockerer aufspielen.