Die Stadt gehört UNS.

Beauty-Trends für Ihren neuen Stil

Zwischen Brüchen und Kontinuitäten der Trends der vergangenen Jahre, sehen Sie sich das Beste an Make-up und Frisur für die kommenden Saisons an.

Wenn es um Schönheit geht, ließ die jüngste internationale Modenschau-Saison keine Wünsche offen. Die kommenden Saisons versprechen auffällige Looks. Wir sprechen von intensiven Farben, Glitzern und Steinen, die die Augen, den Mund, das Gesicht und sogar die Augenbrauen verzieren. 

Auch die Haare kommen nicht zu kurz: neue Texturen und luxuriöse Accessoires geben den Ton für die Looks dieser Saison an. Sehen Sie sich hier unsere Liste mit den wichtigsten Beauty-Trends für die kommenden Saisons an, die auf den Laufstegen in New York, London, Mailand und Paris zu sehen waren.

Wenn Sie Ihren Stil aktualisieren und Termine in den besten Schönheitssalons in Berlin oder anderen Städten in Deutschland vereinbaren möchten, empfiehlt PRINZ die Beauty-Buchungsplattform Planity. Friseur für Männer und Frauen, Make-up, Nägel und alles aus dem Beauty-Universum. Buchen Sie einfach und unkompliziert einen Termin.

Viel Glitzer

Glitzer und Metallic-Finish kamen bei den Schönheiten der Laufstegshows dieser Saison häufig vor. Bei Chloé kommt der Trend in Form eines sehr auffälligen silbernen Katzenauges daher. Bei Vaquera sind es die Lippen, die einen ähnlich glänzenden Effekt erhalten.

Bei der Präsentation von Dries Van Noten liefen einige Models mit einer subtilen metallischen Kontur um die Augen über den Laufsteg. Etwas ganz Ähnliches glitzerte auch bei der Mark Fast Show in London. In diesem Fall bleibt der Glitzer erhalten, aber es kommen leuchtende Farben ins Spiel, um einen noch gewagteren Look zu erzielen. Batsheva in New York schließlich investierte in verschiedene Blautöne, die in die gleiche Richtung gingen.

Haare im Nacken

Das niedrig gehaltene Haar – entweder in einem Pferdeschwanz, einem Dutt oder sogar Zöpfen – war eines der wichtigsten Beauty-Highlights dieser Saison. Bei Chanel wurden die nassen Strähnen mit einer glitzernden Spange verziert. Ein ähnlicher Look war bei der Show von Giambattista Valli zu sehen, mit dem Unterschied, dass die Vorderseite der Haare der Models gut modellierte Wellen hatte. 

Bei Giorgio Armani wurde der Pferdeschwanz mehrmals in der Länge hochgesteckt, sodass er eine Kurve bildete. Roberto Cavalli entschied sich für einen tiefen Dutt, der zu einem sehr klassischen Look führte. Bei Dior glänzte vor allem der lässige Look, bei dem die Models mit halb gescheiteltem und zu einem Zopf gebundenem Haar auftraten.

Steine, wieder einmal

Der Trend ist schon seit einiger Zeit in den sozialen Netzwerken, in audiovisuellen Produktionen (dank der Serie Euphoria) und auf den roten Teppichen zu sehen und – was die Laufstegshows für die kommenden Saisons betrifft – setzt er sich mit voller Wucht fort.

Auf den Laufstegen von Vivetta, in Mailand und bei Halpern und Paul & Joe in London verleihen die Steine den Konturen einen Hauch von Glamour. Auch auf den englischen Laufstegen klebte Edward Crutchley echte Juwelen auf die Schläfen der Models. Eine dezentere Version wurde jedoch bei Poster Girl gesichtet. Dort zierten kleine Perlen die Innenwinkel der Augen.

Dunkler Lippenstift

Die nächsten Trends versprechen, sehr alternativ zu sein. Anstelle der leuchtenden und warmen Farben (wie Pink und Orange), die normalerweise in der Saison auftauchen, setzen die Lippen dieses Mal auf eine geschlossenere Palette. Der Pflaumen-Lippenstift, der bei Chanel auftauchte, ist vielleicht eines der besten Beispiele für diesen Trend. Die gleiche Kombination aus heller Haut und dunklem Mund war die Wahl von Rochas, die den weinroten Lippenstift als Hauptaugenmerk des Make-ups beibehielten. 

Das Bordeaux, inklusive, erscheint auf verschiedenen Laufstegen und in einer Myriade von Nuancen: Stella Jean, Roberto Cavalli und Molly Goddard sind einige der begeisterten Marken. Aber glauben Sie nicht, dass die Saison nur aus Rottönen bestand: Etro entschied sich für ein dunkles, mattes Blau, David Koma und Versace brachten das intensive Lila nach London bzw. Mailand, während Alessandra Rich für die Pariser Woche das cremige Schwarz bevorzugte.

Wagen Sie den Sprung

Ein weiteres regelmäßiges Merkmal der letzten Modewochen ist das Haar mit einem nassen Finish, das in der Regel durch das Auftragen von Gel auf die Strähnen entsteht. Das Finish tauchte auch in dieser Saison bei den meisten Modenschauen auf – es gab so viele Marken, die auf diesen Trend setzten, dass wir hier nur einige wenige erwähnen. 

Bei Balmain, Roberto Cavalli und Molly Goddard erscheinen die Strähnen locker und nach hinten gezogen. Bei den Schönen von Chanel, Michael Kors, Miu Miu und Poster Girl sind sie zu Zöpfen, Frisuren oder Pferdeschwänzen gebunden. Bei Coperni erhält der Look sogar eine mikrogeflochtene Stirn und bei Dries Van Noten eine Tolle. Der Nasseffekt ist bei Vivienne Westwood noch deutlicher, wo die Haare der Models mit einer Kavalierdosis Gel in Skulpturen verwandelt werden.

Auf der Welle

Frisuren, die vom goldenen Zeitalter Hollywoods inspiriert sind, kehren auf die roten Teppiche zurück. Die Lieblingsfrisuren der Stars sind in der Regel die mit großen und gut definierten Wellen. Hier erscheinen sie in verschiedenen Ausführungen und Formen. In London arbeitet Eudon Choi mit Seitenscheiteln, sodass die Wellen nur auf eine Seite des Gesichts fallen. 

Bei den Modenschauen von Vivienne Westwood und Richard Quinn hatten einige der Models ihr Haar in der Mitte gescheitelt, wobei die vorderen Strähnen Wellen bildeten, die an der Stirn klebten. Ein sehr ähnlicher Stil wurde bei Giambatista Valli gezeigt, allerdings mit einem klassischeren, polierten Finish. Harris Reed präsentierte vielleicht den gewagtesten Look, bei dem dünnere Haarsträhnen verschiedene Wellen im Gesicht der Models bildeten.

Gewagte Augenbrauen

Es ist schon eine Weile her, dass die Augenbrauen in den Mittelpunkt des Make-ups gerückt sind und verschiedene Formen und Dicken bekommen haben. Jetzt gehen die Modewochen noch einen Schritt weiter und verwandeln sie komplett. Topmodel Bella Hadid lief mit komplett gebleachten Augenbrauen über den Givenchy-Laufsteg. Das Gleiche wurde mit den Models auf dem Laufsteg für Roberto Cavalli und No.21 gemacht. 

Auch auf den Laufstegen von Thom Browne und Vivienne Westwood wurden die Augenbrauen ausradiert, allerdings um sie neu zu gestalten: im ersten Fall mit Linien zu den Schläfen hin, im zweiten Fall in sehr dünnen Linien, wie in den 1920er-Jahren. Zum Abschluss noch eine Explosion von Glitzer auf den Augenbrauen der Models bei Peter Do in New York.

Schreibe einen Kommentar