20 °C Mo, 14. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  PRINZ-Test: william

PRINZ-Test: william

Seit September 2013 ist das „william“ im Dresdner Schauspielhaus eröffnet – ein besonderes Restaurant in der Altstadt nicht nur kulinarisch.



Wer in Richtung Altstadt auf die Suche nach besonderen gastronomischen Einrichtungen ging, musste sich viele Jahre enttäuscht abwenden und andere Stadtteile aufsuchen. Bis auf ein paar wenige gute und sehr gute Hotel-Gastronomien fand der Kulinarik-Kenner klassische Café-Restaurant Kombinationen – es fehlte aber an einer „Großstadt-Adresse“ mit dem Anspruch sehr guter Küche, in privater Hand.

 

Stefan Hermann, bean&beluga-Macher, hat sich diesem Wagnis gestellt; und scheint den richtigen Moment erwischt zu haben, denn mit seinem „william“ im Staatsschauspiel übernimmt er nicht nur die Verantwortung für eine Location, die schon oft versucht wurde gastronomisch zu beleben, sondern auch die Bewirtung der Theatergäste. Ihm und seinem Team ist es aber gelungen, endlich etwas großstädtische Moderne in die Räume im hundertjährigen Staatsschauspiel einziehen zu lassen. Die Kombination aus gehobener Ausstattung, die sich an die goldgezierten Wände und Decken des riesigen Raumes anlehnen, und moderner Formensprache der Tische, Stühle, Gläser, Sitzgruppen ist gelungen und lassen den Gast gern verweilen. Nicht nur die Einblicke sind phänomenal. Auch die Ausblicke – schaut man doch aus dem Bar-Bereich und aus dem Großteil des Restaurant-Bereiches direkt auf den Zwinger – diese Sichtachse hat man nirgends anders!

 

Endlich kann man großartige Küche in modernem Großstadt-Design erleben – gepaart mit den beeindruckenden historischen Räumen, die einfach zu einer vollkommenen Location in Dresdens Altstadt gehören. Das Team um Küchenchef Marcel Kube und Serviceleiter Martin Schmutzler bieten eine Vielfalt in höchster Qualität: Vom á la carte Frühstück am Wochenende, über einen Business Lunch, Champagnertag, High Tea und viele besondere Angebote bis hin zu speziellen Menüs für Theatergäste  – eine Weinkarte fernab der ausgetretenen Pfade gehört dabei ebenso zum guten Ton, wie eine Cocktailbar mit kleiner, aber feiner Speisen-Auswahl.

 

Empfehlenswert ohne Einschränkung ist der Business-Lunch; der auch bereits gut von vielen Dresdnern und Geschäftsleuten angenommen wird. Zwischen Anzugträgern, jungen Kreativen und internationalen Dresden-Gästen genießt man hier feinste Küche zügig auf den Tisch gebracht zur mittäglichen Stunde. Bei unserem Besuch im Februar 2014 gab es Steckrübensuppe mit Barberie-Ente als Vorspeise und Roquefort-Ravioli an Birne und Kopfsalat für 18 €. Täglich wechseln die Gericht und so könnte man fast jeden Mittag hier verbringen. Zusätzlich hatten wir ein Kalbsbäckchen mit Grünkohl und jungem Speck geordert; was aromatisch ebenso ein Erlebnis war, wie die kräftigen würzigen Roquefort-Ravioli. Und wer befürchtet in einem so tollen Restaurant des Mittags nicht satt zu werden, kann im „william“ sicher sein gut gestärkt in die zweite Hälfte des Arbeitstages zu gehen – die Portionen waren optimal. Und wer am Abend nach Arbeit das „william“ vermisste – sollte sich zur After-Work direkt einen Barbesuch hier gönnen.

  

Bewertung: 5 / 5

Innere Altstadt, Theaterstraße 2, Tel. 44 00 88 00, Snacks ab 4,50 € und Business Lunch ab 9,50 €, Mo-Fr 11-23 und Sa/so 10-23 Uhr, Mehr Infos: hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.