19 °C Mi, 24. Juli 2019 Uhr
Prinz.de  /  Gastro  /  Neu entdeckt: Marcus Danner im VEN

Neu entdeckt: Marcus Danner im VEN

Das bekannte Restaurant VEN im Innside Melia Hotel bringt frischen Wind in die Küche: Marcus Danner ist der neue Chef am Herd.



Das VEN ist trotz seiner jungen Jahre – erst mit der Neueröffnung des Innside Melia Hotels in 2010 wurde es eröffnet – ein Gastronomie-Liebling geworden. So hat man bereits einmal die Kochsternstunden gewonnen und auch PRINZ hat das Restaurant schon des öfteren auf vorderen Plätzen im TopGuide gesehen. Nach Jonny Müller und Christoph Mezger tritt nun ein neuer Koch an die Töpfe im VEN.

Der Chef de Cuisine heißt Marcus Danner und kommt gebürtig aus der Pfalz. Seit dem 1.1.2014 kocht er nun im VEN und hat aus seiner vorhergehenden Anstellung in einem Restaurant eines 5 Sterne Hotels in Köln in die sächsische Landeshauptstadt gewechselt. Er vergleicht Dresden mit Wien und Prag und ist besonders beeindruckt von der Altstadt und seinen Baudenkmälern. Aber auch von der Aufbauleistung der wieder hergestellten Gebäude rund um den Neumarkt. Und genau diese Kombination aus Alt und Neu und Moderne möchte er in seiner Küche wiederspiegeln. Das moderne VEN im historischen Herz Dresdens wird unter seiner Leitung regionale kleine Highlights bieten, aber auch internationale Einflüsse zulassen. „Das thailändische Zitronengras wird sicherlich auch mit dem Bautzner Senf zusammen etwas Spannendes in einem Menü ergeben können“, sagt Danner. Der geborene Gastronom hat im italienischen Restaurant der Eltern früh in der Pfalz am Kochen Spaß gefunden und dann seine Ausbildung im Elsass realisiert, viele französische Einflüsse bringt er von dort mit. 

Schließlich in Dresden angekommen will er sich als Erstes den Kochsternstunden widmen und das entsprechende Menü dafür vorbereiten. Er hat für den Valentinstag ein besonderes Menü mit 4 Gängen unter anderem mit Hummer, Jakobsmuschel, Kalbsbäckchen, Trüffel uvm. für nur 40€ und natürlich die Frühjahrskarte zusammengestellt. In den Frühlingsmonaten wird es unter anderem ein vorzüglichen Lachs in Kerbel-Wermutbeize geben – kombiniert mit Sauerrahm und grünem Spargel, Radieschen und Brotchips, in großartiger frischer Qualität in einer vorzüglichen Portionsgröße serviert – eine Top-Vorspeise. In der Frühjahrskarte macht er aber auch das wahr, was er angekündigt: viele regionale Einflüsse zuzulassen. So gibt es auch auf der Frühjahrskarte 2014 eine Vorspeise aus Kalbfleischsülze mit Spreewaldgurke und Kräutern und Waffelkartoffeln. Oder es wird eine Hauptspeise serviert als „Ode an das ostdeutsche Würzfleisch“ – eine Würzfleisch-Interpretation: Ragout vom Linumer Wiesenkalb mit Parmesanchips, Worceterjus & Weißbrotknödel. Das Kalbfleisch ist dabei vorzüglich weich und doch kompakt – eine gelungene Alternative zum Hühnchen-Ragout-Fin. Es lohnt sich defintiv ein Besuch im VEN zu planen, ob Valentinstag oder Kochsternstunden oder einfach mal so – Preis-Leistung ist perfekt.

Innere Altstadt, Rampische Straße 9, Tel. 79 515 0, Mo-Sa 18-22.30, So Brunch bis 15 Uhr, Menü ab 26 €, ven-dresden.de