8 °C Di, 22. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  CSD Woche in Dresden 2014: 100% Mensch und Gaylaktika

CSD Woche in Dresden 2014: 100% Mensch und Gaylaktika

Der Dresdner CSD findet schon zum 21ten Mal statt, auch 2014 wird eine Woche ein Programm aus Politik, gesellschaftlichem Diskurs und Partys geboten.



Ende Mai bis Anfang Juni ist der Dresdner Christopher Street Day (www.csd-dresden.de) der erste große CSD in ganz Deutschland. In diesem Jahr geht die CSD Woche vom 24.05.2014 bis 01.06.2014, das große Abschlusswochende startet am Freitag, dem 30.05.2014 auf dem Altmarkt mit dem Straßenfest. Hier wird es wieder eine große Bühne geben, auf der ab 16 Uhr am Freitag und Samstag ein spannendes Programm aus Kunst, Musik und weiteren Showbereichen geboten wird. Zwischen den Programmpunkten werden die bekannten Szene-DJs Kevin Neon, Nick Martinez und Lara Liqueur das Publikum „bespielen“. 

Zu jedem CSD gehört eine große Demo, die auf den Ursprung dieses Events hinweist; nämlich die politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema der Gleichstellung und Toleranz gegenüber Lesben, Schwulen, Bi- und Trans-Identen Menschen. Die diesjährige Demo findet am Samstag, dem 31.05.2014 statt und startet und endet am Altmarkt – besonders hier wird das diesjährige Motto propagiert werden und als politisches Statement an die Bürger der Stadt gerichtet sein: „100 % Mensch, Ohne Wenn und Aber“.

Am Abend nach der Demo findet dann die CSD Woche ihren „feierlichen“ Höhepunkt, die große CSD Party GAYLAKTIKA (www.gaylaktika.de) wird ab 22 Uhr im Kraftwerk Mitte gefeiert – großartige DJs und Acts wie DJ aleXio, DJ Dommy Dean, Atimo DJ oder die legendäre Berliner Drag Queen Barbie Breakout werden mit dabei sein und Tausende werden ausgelassen und mit Stolz feiern. Auch auf der Gaylaktika wird zu Beginn des Abends eine Intro-Show nochmals auf die politischen Hintergründe des CSDs aufmerksam machen. 

PRINZ hat mit zwei „Mit-Machern“ dieses Events gesprochen, Mike Beier (für den CSD e.V.) und Roberto Weinhold (Gaylaktika):

Wieviel Tradition steckt im Dresdner CSD – und wie wird von Jahr zu Jahr der CSD neu gelebt?

Mike Beier: „Wir begehen den 21ten CSD in Dresden und daher, ja: Wir sind eine traditionelle Institution, auch wenn es von vielen (noch) nicht so wahrgenommen wird. Die Inhalte eines, unseres CSDs passen sich natürlich den aktuellen Gegebenheiten an. Ging es ganz früher um bloße Sichtbarkeit, kamen später konkretere Forderungen wie rechtliche Gleichstellung mit z.B. der Ehe hinzu, welche ja nun geschaffen sind. Die Forderungen und Inhalte sind somit nicht immer die Gleichen, insofern lässt sich auch immer etwas (neu) bewegen. Für dieses Jahr sind das vor allem das Wahrnehmen von Alltags- (und von der Gesellschaft konstruierten) Diskriminierungen der LGBTTIQ-Szene und (das ist uns wichtig) anderen Minderheiten/Menschengruppen. Wir schaffen neue Begegnungsstätten. So gibt es dieses Jahr zum ersten mal ein lockeres Meet&Greet zum „Männertag“ ab 14 Uhr an der Scheune. Das hat einen völlig „unpolitischen“ Charakter und dient einem Zusammensein. Natürlich werden wir auch dort unsere Infos für das CSD Wochenende streuen.

Außerdem neu ist der Regenbogenbrunch am Sonntag, den 01.06.2014 auf dem Altmarkt, der sich auch an alle richtet ohne vordergründig politisch zu sein. Wir bieten ein breites Rahmenprogramm mit Big Band auf der Bühne, Kindereisenbahn, Zuckerwatte etc. für Familien mit Kindern (es ist Kindertag). Aber auch dort werden unsere Infostände noch geöffnet sein und es findet auf der Bühne live die Verleihung und Übergabe unseres Toleranzpreises an Frau OB Helma Orosz statt. www.csd-dresden.de/2014/#regenbogenbrunch

Was ist das Besondere an der diesjährigen Abschlussparty „Gaylaktika“ und nach welchen Kriterien habt Ihr Acts und Location ausgewählt?

Roberto Weinhold- Gaylaktika: „Die Location haben wir vorallem wegen der Größe so gewählt. Wir erwarten zahlreiche Gäste – nicht nur Dresdner sondern aus ganz Sachsen und Deutschland werden die Leute zur Gaylaktika anreisen. Dabei ist das Kraftwerk Mitte optimal: zentrale Lage, Top-Technische Ausstattung und modern sowie ein zuverlässiger Partner. Die Acts kommen ebenfalls aus ganz Deutschland, wir wissen, dass wir ein deutschlandweites Publikum begrüßen können, und haben entsprechend auch die Acts zusammengestellt. Viele Berliner Acts sind dabei, das hat mit der Nähe zur Hauptstadt und dem Stellenwert Berlins in der Szene zu tun.
 
Wir sind wieder offizieller Teil des Dresdner CSD und offizielle Abschlussveranstaltung am Demo-Tag. Mit Barbie Breakout vor Ort bekennt auch die Gaylaktika gesellschaftlich Flagge, sie wurde weltweit bekannt durch ihre Video-Aktion bei der Sie sich den Mund zunähte. (siehe unten)

Desweiteren werden wir eine Intro-Show mit politischem Background zeigen. Es geht um Verfolgung von Homosexuellen – aber und das ist wohl erstmalig und besonders, es wird nicht nur darum gehen sondern auch um allgemeine Politik des Landes und Außenpolitik, Steinigung im Ira, Entführungen in Nigeria – überall dort wo Verfolgung herrscht. Und soll unsere Verbundenheit zeigen.“   


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.