4 °C Mi, 20. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Himmlisch scharf: Die beste Currywurst in Dresden

Himmlisch scharf: Die beste Currywurst in Dresden

Egal ob schnell zwischendurch oder ganz stilvoll vom Sternekoch – die Currywurst ist der Klassiker unter den Imbissgerichten. PRINZ weiß, wo sie in Dresden am besten schmeckt.



Wer genau die Currywurst erfunden hat, ist noch nicht so ganz geklärt. Es ranken sich verschiedene Geschichten und Mythen um ihren Ursprung; Herbert Grönemeyer widmete ihr sogar einen eigenen Song. Fest steht, dass die leckeren Wursthäppchen schnell ihren Siegeszug durch Deutschland und die Welt angetreten und auch vor Dresden nicht haltgemacht haben. Von der Honig-Senf-Variante über megascharf bis hin zur veganen Version ist in der Landeshauptstadt für fast jeden Geschmack etwas dabei.

Curry 24

Innere Altstadt, Wilsdruffer Straße 24, 01067 Dresden, Tel. 0351/48433877, So-Do 8-23, Fr/Sa 8-24 Uhr, www.curry-24.de

Direkt am Postplatz, gegenüber der Altmarktgalerie, gibt es die Wurst für jeden Geschmack, als Klassiker mit Soße für 2,50€ direkt auf die Hand. Das Besondere bei Curry 24: die Einteilung in Schärfegrade bzw. „Brennstufen“ von 1 bis 7 auf der Scoville-Skala. Mit dieser bestimmt man eigentlich die Schärfe von Früchten der Paprikapflanze. Zum Vergleich: Tabasco hat 3000 Scoville. Für den durchschnittlichen Gaumen empfehlen sich die Stufen 1 bis 3, ab Stufe 4 wird es feurig. Wer sich diese Variante schmecken lassen will, sollte über 18 sein. Brennstufe 7 mit dem Namen „Da Bomb Final Answer“ hat unglaubliche 1 000 000 Scoville und ist damit 350-mal schärfer als Tabasco. Also überlegt lieber zweimal, bevor ihr euch dafür entscheidet. Thüringer, Krakauer, Buletten (je 2,50€), Bockwurst (1,90€), Geflügelwiener (2€), Schaschlik (3,10€) sowie Pommes (2€), Kartoffel- und Nudelsalat (je 1,80€) machen das Imbissangebot komplett. Für den größeren Hunger stehen auch verschiedene Menüs auf der Karte. Beliebt: Der Sachsen Dreier (doppelte Currywurst mit Pommes, 6,30€) und CPM (Currywurst, Pommes, Majo, 4,30€). Für den Durst, der sich unweigerlich einstellt, gibt es von Softdrinks (2€) über Säften (1,40€) und Kaffee (1,50 €/normal, 2 €/XXL) bis zu Bier (1,60.€) und Jägermeister (2€) eine große Auswahl.

Für Fans von: klassischer Currywurst und extremen Geschmackserlebnissen

Curry & Co

Äußere Neustadt, Louisenstraße 62, 01099 Dresden, Tel. 0351/209 31 54, So-Mi 11-22, Do 11-24, Fr/Sa 11-2 Uhr

Blasewitz, Loschwitzer Straße 56, 01309 Dresden, Tel. 0351/31391209, tgl. 11-21 Uhr, www.curryundco.com

„Hier dreht sich alles um die Wurst“ ist das Motto bei Curry & Co. Und damit versprechen die beiden Inhaberinnen Susanne und Simone Meyer-Götz wahrlich nicht zu viel. In Dresden gibt es mittlerweile zwei Filialen; neben dem Geschäft auf der Louisenstraße inzwischen auch eins am Schillerplatz. Und sogar bis nach Leipzig hat es der Dresdner Currywurst-Kult schon geschafft, denn auch in der Messestadt gibt es zwei Ableger. Die Currywurst gibt es bei Curry & Co in verschiedenen Varianten: geräuchert und gebrüht (je 2,50€), komplett aus Rindfleisch (2,90€) und in der Geflügelversion (2,70€). Und sogar Veganer müssen nicht verzichten (geräuchert 3,10€/gebrüht 3,30€). Kombiniert wird nach Belieben mit verschiedenen Soßen. Dabei setzt Curry & Co neben der klassischen Currysoße auch auf kreative Mischungen wie Honig-Senf, Zwiebel-Chilli oder auch Erdnuss. Wer seine Currywurst nur mit Pommes anrührt, wird ebenfalls gut bedient. Die Portionen gibt es in den Größen M und L, mit Mayo und/oder Ketchup (2 €/2,30€), Sauce (2,30€/2,60€) und Frischkäse (2,60€/2,90€). Als Economy-Menü gibt’s Currywurst und Pommes für 4,30€, beim Business Menü kommt noch ein Getränk nach Wahl dazu (6€) und als First Class Menü darf sogar zusätzlich noch mit einem Gläschen Prosecco angestoßen werden (9,80€). Für die nächste Party, das Firmenjubiläum, den Geburtstag oder andere Anlässe bietet Curry & Co auch ein Catering an.

Für Fans von: Currywurst mit Kultcharakter und kreativen Varianten

CurryRock

Seevorstadt-Ost/Großer Garten, Prager Straße – Centrum Galerie, 01069 Dresden, Tel. keine, Mo-Sa 9-20 Uhr, www.centrumgalerie.de

CurryRock kommt aus Berlin, nicht nur Hauptstadt Deutschlands, sondern bekanntlich auch der Currywurst. Im Gastrobereich der Centrum Galerie im Obergeschoss können Currywurstliebhaber an der rockig gestalteten Theke – der Name ist Programm – aus allerlei Angeboten rund um ihre Lieblingsspeise wählen. Zur Auswahl stehen drei Menüs: Menü 1 mit Currywurst, Pommes und einem Softdrink kostet 5,30€, Menü 2 mit doppelter Currywurst und einem halben Liter Bier vom Fass gibt es für 5,90€ und Menü 3 punktet mit dem Rockburger Cheese, Pommes und einem Softdrink, ebenfalls für 5,90€. Natürlich kann die Wurst auch einzeln bestellt werden, mit und ohne Darm (je 2€). Außerdem stehen Fastfood-Klassiker wie Burger und Pommes auf der Karte. Hier kann der Gast Rockburger (2,80€), Rockburger Cheese (2,90€), Chiliburger (3,30€) und Chicken Nuggets (2,90€) sowie Pommes in den Varianten M (1,80€) und XL (2,80€) wählen. Um den Durst zu löschen, stehen Cola, Fanta, Sprite, Wasser und Apfelschorle auf der Karte, in der 0,2-Liter-Version für 1,90€. Wer es süffiger mag, bestellt ein Bier vom Fass. Für 0,3 Liter müssen 1,90€ bereitgehalten werden, da 0,5-Liter-Glas kostet einen Euro mehr. Die Schlangen sind zuweilen lang; vor allem am Samstag, traditionell Shoppingtag Nummer eins, braucht man etwas Geduld. Doch die Bedienung, die mit zahlreichen Tattoos dem coolen Image ebenfalls alle Ehre macht, ist jederzeit Herr der Lage, sodass niemand vor Hunger umfallen muss.

Für Fans von: schnellem Berliner Currywurstgeschmack während der Shoppingtour

Restaurant William im Schauspielhaus

Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West, Theaterstraße 2, 01067 Dresden, Tel. 0351/65298220, Mo-Fr 11-23, Sa/So 10-23 Uhr, www.restaurant-william.de

Für alle Feinschmecker unter den Currywurstfans hält das Restaurant William im Schauspielhaus den beliebten Snack bereit. Bean&beluga Sternekoch Stefan Hermann ist mit seinem Team auch für das leibliche Wohl vor, während und nach den Theatervorstellungen zuständig. Küchenchef Marcel Kube verpasst im modernen Restaurant mit Bar und Lounge Klassikern wie Sülze, Soljanka oder Sauerbraten einen interessanten geschmacklichen Dreh, indem er sie neu interpretiert. Da darf auch die Currywurst nicht fehlen, welche die Gäste auf der Barkarte finden. Im William kommt die Wurst deshalb nicht wie zu erwarten mit Pommes daher, sondern wird mit Graubrot, besser vielleicht als Mischbrot bekannt, serviert und kostet 5€. Zubereitet wird sie mit den gleichen Zutaten, die man von einer Currywurst kennt, diese sind jedoch – hier hinterlässt der Sternekoch seine Handschrift – stets besonders hochwertig und superfrisch. Vor allem bei Events wie der jährlich stattfindenden „Hope Gala“ gegen Aids, beim Hutball im Parkhotel oder beim SemperOpernball ist sie der Renner bei den Gästen. Aber natürlich könnt ihr auch jeder Zeit außerhalb der Theatervorstellungen, eine Currywurst im William genießen. 

Für Fans von: Snackklassikern in edlem Kulturambiente

Devils Kitchen

Äußere Neustadt, Alaunstraße 39, 01099 Dresden, Tel. 0174/7387373, Mo-So ab 12 Uhr, www.devils-kitchen.eu

In „Teufels Küche“ bekommt Fastfood das gewisse Etwas. Ob Burger in den verrücktesten Versionen, Sandwiches, Tortillas, Suppen, Salate oder Fingerfood, das Devils Kitchen ist die Adresse für alle, bei denen Imbissgerichte nicht bei Bockwurst anfangen und bei pappigen Pommes aufhören. Und auch die Currywurst bekommt hier eine besondere Note verpasst. Es gibt sie sowohl in der klassischen als auch in der veganen Variante als Tofuwurst. Dazu kommen Salat und frische Pommes auf den Teller. Das Gericht kostet jeweils 6,90€. Neben den üblichen Fritten, wie man sie von jeder Pommesbude her kennt, kann auch zwischen den lustig geringelten Crazy fries (3,90€) und Süßkartoffelpommes – die gibt es auch zusammen mit Limettenquark für 4,90€ – gewählt werden. Vor allem wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, wird hier glücklich, denn die Karte hält daneben noch viele weitere Leckereien der fleischlosen Küche bereit. Der Interessenskonflikt zwischen dem Currywurstliebhaber und dem gesundheitsbewussten Vegetarier endet also in Zukunft an der Devils Kitchen-Tür. Da der Laden im amerikanischen Retrostil vor allem am Abend fast immer voll ist, empfiehlt sich eine Reservierung, wenn man sichergehen möchte, dass man nicht magenknurrend den Rückzug antreten muss.

Für Fans von: verrückten, aber trotzdem gesunden Ideen auf dem Teller

Ihr wollt lieber nur Pommes ohne Currywurst? In diesen Locations in der Neustadt sind die Fritten am köstlichsten:

Top-Liste: Die besten Pommes in der Neustadt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.