11 °C Fr, 18. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu entdeckt: Taberna Portuguesa

Neu entdeckt: Taberna Portuguesa

Gutes Essen und guter Wein sind für Portugiesen ein wichtiger Bestandteil ihrer Lebenskultur. Diese hat jetzt in Dresden wieder einen Botschafter – die Taberna Portuguesa.



Das Kneipenviertel Weiße Gasse zeichnet sich schon immer durch große internationale Vielfalt aus, wobei der gastronomische Schwerpunkt offensichtlich immer mehr in Richtung mediterrane Küche geht. Da passt ein Portugiese natürlich wie die Faust aufs Auge, und so eröffnete im April die Taberna Portuguesa.

Wir fühlen uns hier direkt wie in einer gemütlichen Taverne in einer portugiesischen Kleinstadt, Holz und warme dunkle Brauntöne dominieren die Einrichtung. Bei einem Glas Portwein studieren wir die Karte von Küchenchef Antonio Cunhá und entscheiden uns erstmal für „Figado de Frango“ (4,80€) – Hähnchenleber in Weißweinsoße. Und diese leckere Vorspeise macht gleich Appetit auf mehr, und so landen Grillspieß, genannt Espetada (ab 15,90€), mit Schweinefilet sowie ein Rinderhüftsteak mit Schinken, Käse und Ei auf unseren Tellern. Die Portionen sind üppig, das Fleisch ist zart, gut gewürzt und optimal medium gebraten – auf die Qualität des Fleisches wird dabei besonders geachtet. Und der geborene Portugiese als Küchenchef weiß eben, wie man authentisch portugiesisch kocht.

Satt und glücklich genießen wir noch eine Weile bei einer Flasche Setencostas, ein spannender portugiesischer Rotwein, das Lokal und fühlen uns fast wie im Urlaub. Zum Ausklang eines Abends könnt ihr in der Taberna bis in die Nacht sitzen bleiben, das Lokal ist nicht nur zum Speisen, sondern auch einfach nur für einen Wein-Genuss gut geeignet. 

Fazit: Egal ob zum Essen, für einen kleinen Snack zwischendurch oder auch nur auf ein paar Gläser Wein – einen Besuch in der „Taberna Portuguesa“ solltet ihr euch unbedingt vornehmen!

PRINZ-Bewertung: 5/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.