Was bleibt bei Ihnen im neuen Jahr definitiv beim Alten? Darüber habe ich noch gar nicht nach gedacht. Aber ich glaube, mein antiquiertes Zwanziger-Jahre-Kanapee verbanne ich auch im neuen Jahr nicht aus meinem Wohnzimmer.
Warum wollten Sie sich denn davon trennen? Im Sommer habe ich sehr viel Zeit in den kleinen Cafés von Istanbul verbracht. Nach meiner Rückkehr hatte ich Fernweh und sehnte mich nach dem orientalischen Lebensgefühl. Ich hatte Lust auf Veränderungen und wollte meiner Wohnung einen neuen Anstrich verpassen.
Und bis jetzt ist der Orient noch nicht zu Hause eingezogen? Nein, es ist schwierig den Charme aus dem Morgenland in ein Dresdner Altbau-Wohnzimmer zu bringen. Außerdem müsste ich dafür mein durchgesessenes Kanapee vor die Tür setzen. Es fällt mir schwer, die damit verbundenen Erinnerungen und Erlebnisse einfach herzugeben.
Was kann man denn auf einem Kanapee erleben? Mehr als Sie vielleicht vermuten würden. Es geht ja nicht nur um die Erinnerungen, die ich damit verbinde. In rund 80 Jahren stand es in sehr vielen Wohnzimmern – jeder, der darauf saß, verbindet eine eigene Geschichte mit diesem Schmuckstück.
Und Ihre Sehnsucht nach dem orientalischen Lebensgefühl? Im Frühling werde ich einen Freund in Marokko besuchen. Vielleicht gelingt es mir die Magie aus 1001 Nacht im Handgepäck zu verstauen und sie zu Hause auf meinem Kanapee wieder auszupacken.
cisi

LUISAS OUTFIT
„Das ist mein Alltagsoutfit. An meinem Kleidungsstil hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert. Meine geliebte schwarze Lederjacke ist schon lange mein ständiger Begleiter. Ich hoffe, sie hält auch die nächsten Jahre noch durch.“