Wie sind Sie die Präsentatorin des diesjährigen SemperOpernballs geworden?
Ich wurde vom SemperOpernball e.V. Dresden dazu eingeladen.Wegen meiner tänzerischen Leistung für Deutschland beim Eurovision Dance Contest in London im September 2007 hält man mich für eine passende Präsentatorin des Balls.
In den vergangenen Jahren präsentierten Hannelore Elsner und Senta Berger den Ball. Sie sind einige Jahre jünger, inwieweit ist die Rolle der Präsentatorin eine große Herausforderung für Sie?
Jede neue Aufgabe ist eine große Herausforderung für mich. Aber gerade das „Neue“ reizt mich immer wieder – so kann ich Erfahrungen sammeln und mich immer weiter entwickeln.
Hatten Sie denn während der Vorbereitungen schon etwas Zeit, sich in Dresden umzuschauen? Wenn ja, was gefällt Ihnen an unserer Stadt besonders?
Noch bin ich leider nicht dazu gekommen – das werde ich aber sicherlich zum Semper Opernball am 18. Januar am Theaterplatz nachholen …
Welche Projekte haben Sie für die Zukunft geplant und worauf können sich die Fans freuen?
Es gibt noch nichts, worüber ich schon sprechen könnte. Mal schauen, was das nächste Jahr so bringt!