Wie fühlst Du Dich als Held des Eishockey-Aufstieges?
Ich persönlich würde mich nicht als Aufstiegsheld bezeichnen. Ich hatte Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und es fühlt sich großartig an, der Mannschaft beim Aufstieg geholfen zu haben.
Was habt Ihr Euch für die folgende Saison vorgenommen?
Dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben: Hart zu arbeiten und auf einem hohen Niveau in die Spiele in der 2. Bundesliga zu gehen. Es wird natürlich ein härterer Wettbewerb, aber wir wollen um das maximal Erreichbare mitspielen.
Was gefällt Dir als Kanadier an Dresden?
Die andere Kultur, die sehr schöne Stadt – meine Frau und ich genießen es sehr, hier zu sein. Es ist lustig, durch die Altstadt zu gehen und andere Menschen Englisch sprechen zu hören. Dann ist man dankbar hier leben zu können, wo andere als Touristen herkommen.
Noch ein paar Worte an die Fans?
Danke für alles – diese Saison war unglaublich und die phantastische Unterstützung der Fans hat uns sehr geholfen. Ich hoffe, wir sehen uns nach dem Sommer alle wieder!