Die Stadt gehört UNS.

Neu im Kino: “Violent Night” – die stille Nacht ist vorbei

Die stille Nacht endet für Santa Claus (David Harbour) abrupt, als er auf eine Gruppe Söldner stößt, die auf einem Anwesen Geiseln genommen hat. So wird ganz schnell aus einer stillen, heiligen Nacht eine actionreiche und gewalttätige.

David Harbour in Violent Night, unter der Regie von Tommy Wirkola

Genre: Action 
Besetzung: David Harbour, John Leguizamo, Cam Gigandet, Alex Hassell, Alexis Louder, Edi Patterson und Beverly D’Angelo
Im Kino ab: 01.12.2022

An Heiligabend legt sich niemand mit dem Weihnachtsmann an. Das Weihnachtsfest bleibt heilig und um das zu bewahren, holt Santa notfalls auch den Hammer aus dem Sack. Vor allem dann, wenn er bei seiner Arbeit gestört wird. Die Gauner um Ben (John Leguizamo) planen einen Überfall auf ein Anwesen einer wohlhabenden Familie. Was sie nicht bedacht haben, ist, dass an Heiligabend auch der Weihnachtsmann durch die Nacht streift.  So treffen die beiden aufeinander und aus dem friedlichen Geschenkebringer wird ein gnadenloser Endgegner, der den Einbrechern ein blutiges Fest beschert. 

Eigentlich wollte Santa Claus nur seinen Job machen und Geschenke abliefern, aber die Umstände fordern ihn zu einem brutalen Kampf heraus. So wird aus dem Sympathieträger und Kinderliebling mit weißem Bart ein brutaler Rächer. Mit Lichterkette und Baumschmuck bewaffnet kämpft er für die Rettung des Weihnachtsfests.

Weihnachten mal anders

Die sonst eher harmonievollen und romantischen Filme zu Weihnachten sind Geschichte. Diesen Dezember bringt Universal Pictures mit VIOLENT NIGHT eine weihnachtliche Action-Comedy von Regisseur Tommy Wirkola (Hänsel & Gretel: Hexenjäger) in die Kinos. David Harbour (Stranger Things, Black Widow) spielt den Weihnachtsmann, der rot sieht … blutrot. Emmy-Gewinner John Leguizamo (John Wick) gehört ebenso zum Cast wie Cam Gigandet (Tom Clancy’s Gnadenlos), Alex Hassell (Cowboy Bebop), Alexis Louder (The Tomorrow War), Edi Patterson (The Righteous Gemstones) und Beverly D’Angelo (Die schrillen Vier auf Achse). 

Schreibe einen Kommentar