11 °C Sa, 19. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Das beste Fingerfood in Düsseldorf

Das beste Fingerfood in Düsseldorf

Zwischendurch ein kleiner Snack und alles läuft wieder senkrecht. PRINZ hat für euch das beste Fingerfood für den schnellen und kleinen Hunger zusammengestellt.



Jeder kennt ihn: Den kleinen Hunger zwischendurch. Da muss es schnell gehen, die Portionen sollen nicht zu üppig und möglichst „To Go“ sein. Wir haben für euch das beste Fingerfood der Stadt heraus gesucht.

Frittenwerk

„Fresh. Food. Fast.“ ist das Motto der Pommesmanufaktur und passt damit genau in unsere Fingerfood-Story – schnelle Snacks für zwischendurch. Im Frittenwerk werden Imbiss-Klassiker mit frischen Zutaten neu interpretiert und treffen auf abwechslungsreiches Street-Food aus aller Welt. Die Hausspezialität ist die kanadische Poutine (sprich „Pu-ti:n“): Die Grundlage für eine Poutine besteht aus den extra breit geschnittenen Hausfritten. Sie sind innen saftig und außen richtig schön kross. Das müssen sie auch, denn darüber werden leckere frische Toppings gestreut wie Cheddar- oder Mozzarella-Käse, Chili Con Carne, Pulled Pork und verschiedene andere warme Saucen. Zuletzt kommen natürlich auch die Klassiker nicht zu kurz. Die beliebte Currywurst, Frikadellchen, Putenfiletspieße, Chicken Wings, Süße Fritten (aus Sweet Potatoes), Knoblauch Fritten und hausgemachte Salate gibt es hier ebenfalls. Serviert in umweltfreundlichen Schalen könnt ihr eure Fritten entweder hier oder unterwegs genießen.

Kaffeepiraten

Die Kaffeepiraten können mehr als nur guten Kaffee. Das ist ja auch normal, schließlich geben sich gute Piraten nicht nur mit einem Schatz zufrieden. „Feelgood-Food“ lautet das Stichwort. Dabei werden täglich frisch, ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker z.B. Suppen – wie Asiatische Tomatensuppe oder eine Spinat-Curry-Suppe mit Mandelblättchen (immer vegetarisch, meistens sogar vegan) sowie täglich wechselnde Currys mit geheimnisvollen Namen wie „Miss Piggys letzter Tanz“ oder „Das schlemmen der Lämmer“ gekocht und freundlich serviert. Hinzu kommen kalte Speisen wie Vietnamesischer Krautsalat oder verschiedene Nudelsalate sowie süße und herzhafte Snacks wie „Ciabatta Greek-Style“ oder „Bagel Chorizo“. Überzeugend sind auch die Kuchen, der New York Cheesecake hat schon so manche Laune wieder auf Vordermann gebracht.

My Gemüsedöner

Eine Fingerfood-Variante wie sie im Buche steht, ist natürlich der Döner, doch was machen die ganzen Vegetarier und Veganer unter uns? Dafür haben die Jungs von My Gemüsedöner die Lösung: Vöner! Das ist ein veganer Döner. Seitan auf Weizenbasis kommt hier auf den Dönerspieß und wird verarbeitet wie Fleisch. Gefüllt in Brot oder einer Teigrolle mit täglich frisch geschnippelten Salat und einer der hausgemachten Saucen versehen, fertig ist der Snack für Veganer. Auch frittiertes Gemüse kann zusätzlich als Füllung genutzt werden und gibt dem Vöner einen besonderen Kick. Wer nicht auf Fleisch verzichten mag, für den gibt es einen zweiten Dönerspieß mit Hähnchenfleisch. Auch das ist täglich frisch.

Schnellveg

Seit Juni 2014 mischen Christian Wannags und Max Thyson die Düsseldorfer Fast-Food Szene auf. Sie interpretieren Klassiker wie Pizza, Pasta und Burger völlig neu, selbst nennen sie es Fast-Food 2.0. Geboten wird euch eine vollwertige vegetarisch-­‐vegane Küche. Alle Speisen sind frisch, ausgewogen und sollen eure Sinne berühren. Bei den Burger könnt ihr wählen zwischen einem Seitan-, Tofu- oder Tempehpatty. Dazu gibt es immer selbst gebackene Bürgerbrötchen (hell oder Vollkorn) und ein Glas knackfrischen Cole Slaw. Außerdem findet ihr Salate, Pasta, Pizza und Flämischen auf der Speisekarte, hinzu kommt eine wechselnde Wochenkarte. Wem Flüssiges als Zwischensmahlzeit reicht, dem sei einer der frisch gepressten Säfte oder frisch gemixten Shakes und Smoothies ans Herz gelegt.

Stullerei

Gesunde Fingerfood-Varianten gibt es in der „Stullerei“ von Bastian Falkenroth und seiner Partnerin Lena Hädelt. Wie der Name schon verrät basiert das Konzept auf der guten alten Stulle. Auf’s schön dick geschnittene Roggenmischbrot kommen selbst kreierte Aufstriche wie Ziegenkäse-Chorizo, Ratatouille, Tomate-Olive oder Humus. Neben den Stullen gibt es hier weiteres Gesundes wie Salate, Suppen, Detoxdrinks, Smoothies und Müsli. In der Kühltheke findet ihr u.a. Quinoa- und Couscoussalate, Soja-Joghurts oder eine „42°C Raw Lasagne“. Eine Top-Auswahl für Vegetarier und Veganer ist somit gegeben.

Wurtsmann’s No. 7

Je nach Vorlieben ist für Einige eine gute Currywurst der perfekte Snack zwischendurch. Ob Rindswurst mit Tomaten-Rosmarinsauce, Putenwurst mit Wasabisauce oder eine klassische Currywurstvariante – im Wurstmans No7 auf der Pempelforter Nordstraße kommen Wurstliebhaber voll auf ihre Kosten. Mit der Spezialwurst No7 auf natürlicher Basis ohne Geschmacksverstärker, Lactose und Gluten finden ebenso Allergiker ein Angebot. Mit der Veggie-Wurst sogar auch Vegetarier. Mit Curry-Mumbai, Honig-Senf- oder BBQ-Jamaika ist auch die Bandbreite der Saucen breit gefächert. Dazu gibt es  Pommes, Knusper- oder Dreikorn-Baguette oder die besonders knusprigen Potato Dippers – warme Chips aus der Kartoffel geschält. Im Menü gibt es eure Lieblingswurst bereits schon am 4,90€.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.