Die Verkaufszahlen von Speiseeis scheinen auf derselben Geheimnisstufe zu liegen wie die Baupläne von Kampfjets. Den Eindruck kann man gewinnen, wenn man bei den beliebtesten Eisdielen in Düsseldorf anruft. „Schwer herauszufinden“, „Dazu möchten wir nichts sagen“, „Chef ist nicht da“ – die Antworten auf unsere bescheidene Anfrage waren nicht gerade aufschlussreich. Nur bei Häagen-Dazs hat man kein Problem mit Zahlen. Öffentlichkeitsarbeit à l’américaine kann man in dem Zusammenhang ruhig mal loben. 18 Tonnen Eis hat die New Yorker Edelkette in ihren zwei Düsseldorfer Filialen 2008 im Zeitraum zwischen Mai und August verkauft.

Bei einem Kugelpreis von 2,50 Euro für 100 Gramm ergäbe das einen Sommerumsatz von 450 000 Euro in Düsseldorf. Allerdings sinkt der Preis pro 100 Gramm bei den größeren Bechern, sodass der Gesamtumsatz tatsächlich niedriger liegen dürfte. Genaueres kann man bei den Sorten sagen. Schoko- und Sahnevarianten kommen bei den Häagen-Dazs-Kunden besser an als Fruchteis. Die drei beliebtesten Sorten im letzten Jahr hießen „Cookie & Cream“, „Belgian Chocolate“ und „Vanilla Caramel Brownie“. Nicht die kalorienärmste Wahl, aber man muss ja nicht bei jedem Lebensmittel auf den Diätfaktor achten. Sommer und Bikinifigur hin oder her. juk