Übermäßig originell sind sie nicht, die Sommerurlauber am Düsseldorfer Flughafen. Die meisten wollen auf die Balearen, besonders nach Mallorca. Palma allein wurde im letzten Jahr 916 000 Mal angeflogen. Auf Platz zwei folgt Antalya mit knapp 700 000 Flügen. Danach kommen immerhin ein paar Überraschungen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass mehr Menschen nach Kopenhagen wollen als nach Madrid? Knapp 300 000 Menschen fliegen jährlich in die dänische Hauptstadt. Dubai, vor kurzem noch eine Terra Incognita, holt auch schwer auf und kommt fast an Kopenhagen heran. 2,3 Millionen Abflüge klingen nach Massenexodus, aber natürlich stammen die Urlauber aus der gesamten Region. Außerdem verdeckt diese Statistik, dass Düsseldorf selbst zunehmend zum Urlaubsziel wird.

Das städtische Marketing- und Tourismusbüro verzeichnet jedes Jahr mehr Besucher. 416 000 Feriengäste übernachteten im Sommer 2008 in der Stadt. Die Zahl der Tagesausflügler liegt noch deutlich darüber. Allein die Rheinkirmes im Juli zieht über vier Millionen Gäste an. Der vergleichsweise spezielle Japan-Tag, einen Monat früher, kommt auf 800 000 Besucher. Die internationalen Düsseldorf-Besucher stammen zu großen Teilen aus Großbritannien, den USA und den Golfstaaten. Vor allem aber aus den Niederlanden, was man an vielen Wochenenden auch ohne Statistik-Diplom erkennen kann. Egal, wo sie herkommen – an der Rheinuferpromenade, auf Schloss Benrath und in Kaiserswerth trifft man Touristen statistisch am häufigsten. Wer darauf weniger Wert legt und lieber Düsseldorf-Urlaub für Fortgeschrittene betreibt, für den (oder die) haben wir ab Seite 22 ein paar Tipps parat.
juk