Frisöre: Die Landeshauptstadt ist eine Hochburg der Friseurzunft. Es gibt hier Coiffeure jeder Bandbreite. Studenten sollten die Augen nach Vergünstigungen aufhalten. Die gibt’s etwa bei Mod’s Hair (Benrather Str. 7, D-Karlstadt,Tel. 13 18 08 u Tel. 13 18 68, Mo 9-18 Uhr, Di-Fr 9-19, Sa 8-16 Uhr, modshair-duesseldorf.de). Das Unternehmen, das bereits im Jahre 1974 mit einem Salon in Paris begann, ist mittlerweile zu einem Stylingimperium mit über 400 Salons weltweit angewachsen. Zweimal pro Jahr bekommen die Töchter in Sachen neuer Collection ein update und werden geschult. In der puristisch eingerichteten Düsseldorfer Filiale setzt ein fünfzehnköpfiges Team um Inhaber Thomas Braun die Trends um. Natürlich typgerecht und passgenau. Für eingeschriebene Studis unter 27 Jahren gibt es Sondertarife. Im Salon Com-H@ir geht es in relaxter Atmosphäre bei Chillout-Klängen um das trendgerechte Stylen von Haaren. Vesna Florjanic und ihr Team verstehen sich nicht nur aufs Färben, Schneiden und Strähnen, auch Haarverlängerungen sind im Store zu haben. Und an die Studis wird gedacht: Bei Vorlage eines Studentenausweises winken 10 Prozent Rabatt (Merowinger Str 9, D-Bilk,Tel. 34 73 79, Di-Fr 9-18, Sa 8-14 Uhr com-hair.de).

Wohnen & Einrichten: Auf Wohnungssuche? Dann schauen Sie einfach online beim Immobilienscout24 vorbei (immobilienscout24.de). Das Portal ist online der größte Immobilienmarkt Deutschlands. Wohnungssuchende können bundesweit aus über 1,2 Millionen Angeboten von über 70000 Anbietern wählen: Von der günstigen Studentenbude zur Miete bis zur Luxusimmobilie zum Kauf. Praktisch ist die Postleitzahlensuchfunktion. Und anschließend zum Einrichten auf einen der Trödelmärkte der Stadt. Etwa den Flohmarkt auf dem Aachener Platz: ganzjährig wird hier samstags ein buntes Sammelsurium feilgeboten, das vom Socken-Sechserpack über Blumenkübel bis zu Secondhandmöbeln und Klamotten reicht (D-Bilk, ganzjährig Sa, ab 8 Uhr). Auch der Radschlägermarkt auf dem Großmarktgelände ist ein Klassiker: Seit Jahren findet man auf dem weitläufigen Gelände einen wilden Mix aus Antikem, vom Jugendstiltopf über Reklameschilder bis zu 1980er-Trödel (Radschlägermarkt auf dem Großmarktgelände, Ulmenstr.275, D-Derendorf, ganzjährig einmal pro Monat So, ab 10 Uhr).