Die Stadt gehört UNS.

Tanzen für mehr Vielfalt – Desperados zeigt wie‘s geht!

Auf der Tanzfläche abgehen und dabei etwas für einen guten Zweck tun? Aber klar! Und zwar mit Hilfe der App „Rave to Save“ und Desperados.

So einfach wie noch nie, Punkte für das Karmakonto sammeln: Du gehst tanzen und Desperados wandelt deine Dancemoves in Spenden für gemeinnützige Initiativen um. Das erklärte Ziel ist die Unterstützung der Nichtregierungsorganisationen „Stonewall“ und „Women in Music“ mit einer Spende von 200.000 Euro – und damit ein möglichst großer Schritt im Kampf gegen Diskriminierung und Ausgrenzung auf dem Dancefloor. 

Miteinander gegen Diskriminierung in der Partyszene

Beide Organisationen sind fest etabliert und setzen sich für mehr Sichtbarkeit und Akzeptanz vermeintlicher Minderheiten ein. Stonewall stärkt etwa die Rechte der LGBTQIA+ Community und bewirkt einen positiven Wandel in der öffentlichen Meinung und Politik. Zudem sorgt die Organisation dafür, dass sich Menschen aus der Community entfalten können, indem sie tiefgreifende, nachhaltige Veränderungsprogramme mit kooperierenden Institutionen aufbauen. Women in Music hat sich der Unterstützung von Gleichberechtigung, Visibilität und Möglichkeiten für Frauen im Musikbereich verschrieben.

Jeder kann mitmachen

Vielen Tanzfreudigen ist gar nicht bewusst, dass andere Party People mit Diskriminierung zu kämpfen haben. Darum hat Desperados es sich zur Aufgabe gemacht, Aufmerksamkeit für mehr Vielfalt zu schaffen. Dabei hilft die weltweit erste Dance App „Rave to Save“, mit deren Hilfe Spenden ertanzt werden können (kostenlos im App Store oder Google Play Store erhältlich).

Einfach App herunterladen, ein Festival sowie die gewünschte Organisation auswählen und lostanzen. Durch den Schrittzähler auf dem Handy werden die Tanzschritte getrackt. Je 100 gezählten Dancemoves spendet Desperados 1 Euro an eine der beiden Initiativen.

Heroes, Lollapalooza und überall

Den Tanzwütigen stehen im deutschen Raum die gesponserten Festivals Heroes (9. – 10. September) und Lollapalooza (24. – 25. September) zur Auswahl. Aber es darf nicht nur vor Ort auf den Festivals getanzt und damit gespendet werden. App-User*innen, die auf anderen Tanzflächen tanzen möchten wie z.B. Zuhause oder in ihrem Lieblings-Club, können parallel ihre Moves tracken und zur guten Sache beitragen.

Schon 2021 wurde erfolgreich getanzt

Nachdem Desperados im vergangenen Jahr seine Rave to Save-App erstmalig gelauncht hat, wurden gemeinsam mit Partygängern im ganzen Land 55.000 Euro an Spenden gesammelt. Mit dem Geld konnte die deutsche Club-Szene während des Lockdowns unterstützt werden. Jetzt, da DJs wieder hinter ihre Plattenteller zurückkehren können, gilt es, die Perspektive vor das DJ-Deck zu verlagern. Gemeinsam mit der bekannten DJane Peggy Gou, dem kultigen Party-Produzenten Elrow und dem Branchenführer Beatport, sorgt Desperados auch auf innovativen Partys rund um die Welt für die richtige Stimmung. 

Weitere Infos auf der Website von Desperados.

Disclaimer

Die Rave to Save App steht allen Konsumenten mit Mindestalter für (legalen) Alkoholkonsum/Alkoholverzehr im Apple und Google Play Store zur Verfügung. Alkoholmissbrauch ist gesundheitsschädigend. Heineken Deutschland unterstützt den verantwortungsbewussten Genuss von Alkohol. www.responsibledrinking.eu

Schreibe einen Kommentar