Die Stadt gehört UNS.

GESTERN(HEUTE)MORGEN

„GESTERN(HEUTE)MORGEN“
Die erste Stückentwicklung im B(S)H-WRITERS‘ROOM

Gestern-Heute-Morgen. Mehr braucht man nicht. Mehr darf man nicht.
Mehr will man nicht. Zumindest nicht in der Welt, in der ICH bisher
gelebt hat. Doch irgendetwas stimmt nicht in dieser Welt. In dieser
Welt, in der alles heil erscheint. Die Menschen fürchten sich. Wovor?
Daran erinnert sich niemand so richtig. Geschichten werden in dieser
Welt generell nur selten erzählt und gelacht wird so gut wie nie.
Nicht weil die Menschen nicht gerne lachen. Aber sie haben Angst. Und
wieso sollten Menschen überhaupt erinnern, wenn ihre Realität doch
perfekt ist? Absolut heil?
In dieser Welt ist unser ICH eine Anomalie. Nicht vorgesehen in
dem heilen Gefüge. ICH liebt Geschichten, Gefühle und Gelächter.
Vor allem möchte ICH verstehen. Warum ICH erinnert, was Erinnerung
überhaupt ist, und weshalb es niemand tut. ICH beginnt den eigenen
Gefühlen zu folgen und gibt sich der gefährlichsten Sache hin, die
es in ICHs Welt gibt: dem Lachen.
Angekommen in einer neuen Realität wird ICH mit den Facetten der
eigenen Aktion konfrontiert und muss sich einer Utopie stellen, die
noch kein ICH zuvor erreicht hat. Eine Welt, in der es viele Gestern
aber kein Zurück gibt, und in der Morgen gleich schon Heute sein
kann.
Ein Stück des B(S)H-WRITERS’ROOM 2021 (Julia-Huda Nahas, Emel
Aydoğdu, Bernice Lysania Ekoula Akouala, Rosina Kaleab, Fatima Remli,
Sarah Claire Wray)

Mit Barış Ar, Thi Le Thanh Ho, Palesa Moloto, Karmela Shako //
Regie Julia-Huda Nahas // Dramaturgie Emel Aydoğdu //
Ausstattung Hsin-Hwuei Tseng

Nächster Termin

Sonntag, 11.12.2022

Beginn

19:00 Uhr
Am Schulzentrum 16
41564 Kaarst

Eintritt Hinweise

Einlass: 18.30 Uhr

Anfahrt

Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA
Teilen