14 °C Do, 17. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Neu entdeckt: soneart

Neu entdeckt: soneart

Bei soneart gibt es nicht nur für Skateboardbegeisterte tolles zu entdecken. Auch Freunde von aussergewöhnlichen Sonnenbrillen und Möbeln werden sich wohlfühlen.



soneart-Inhaber Ivo Houben ist in der Skaterszene stadtbekannt und hat bereits vor eineinhalb Jahren begonnen, aus seinem WG-Zimmer heraus, eine Fanbase für seine einzigartigen Möbelstücke und Accessoires aufzubauen.

In den Räumlichkeiten, in denen sich vorher ein Friseurstudio befand, werden nun Skate- und Longboards verkauft oder verliehen, ramponiert zurückgebracht und zu Sonnenbrillen, Lampen oder Möbelstücken weiterverarbeitet. Nicht nur im Stadtteil, sondern wohl in ganz Frankfurt ist dieses ökonomisch wertvolle Recyclingkonzept einzigartig. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist ideal. Bequem mit der U4 bis zur Seckbacher Landstraße fahren und von dort aus 3 Minuten laufen.

 

Die Einrichtung des Longboardshops ist ebenso authentisch und einzigartig, wie die Idee: jegliche Einrichtung ist nicht wie üblich in Geschäften neu eingekauft, sondern recycled und wiederverwendet worden. So werden die Wände von alten Skate- und Longboards geschmückt, die als kreative Regale dienen. Auch kleine Tische und Ablagen bestehen aus sichtbar benutzten und wiederverwendeten Holzpaletten und Skateboards.
Die Einrichtung ist jung, bunt, kreativ und sorgt damit für Fröhlichkeit und gute Laune, die zum Besuch jeglicher Altersgruppen einlädt. Für gute Stimmung und Ausgelassenheit sorgt ausserdem auch rockige, lebendige Musik im Hintergrund.

 

Die Absichten des soneart gründen sich vor allem in dem Wunsch, die Skater-Community zusammenzuführen und Zusammenhalt zu schaffen. Gute Skater, die zwar gesponsert werden, denen aber das nötige Kleingeld fehlt, um sich alle vier Wochen ein neues Board zu leisten, sollen unterstützt und in ihrem Sport gefördert werden, in dem sie die Möglichkeit bekommen, Decks auszuleihen. Dem Inhaber Ivo Houben liegt viel daran, dass jedes Stück Holz seine eigene authentische Geschichte erzählt, schon bevor es zu etwas einzigartigem weiterverarbeitet wird. Bekanntlich hat das Holz viel mehr Charakter, wenn es etwas erlebt hat. Die Skater bekommen beim Verleih zusätzlich ein Formular mit, auf dem sie festhalten können, welche Tricks sie mit dem jeweiligen Board ausgeführt und was sie damit erlebt haben.

 

Jeden Sonntag organisiert sich das soneart-Team außerdem mit anderen Skatern zu einer soneart-Rollrunde. Mündlich darauf aufmerksam gemacht oder in der offenen Facebookgruppe dazu eingeladen, werden Longboardtrips zu verschiedenen Spots in der Stadt unternommen.

 

Das Preis-Leistungsverhältnis ist angesichts der authentischen, äusserst kreativen und dazu noch ökologischen Longboardkunst vollkommen angebracht.

 

Ein wundervoll gestalteter Shop, bei dem sogar Skateboard unerfahrene Leute viel zu entdecken haben.

Für Fans von Kunst, Sport und genau dem Tick Besonderheit, nach dem man zu Zeiten von Massengeschäften oft sucht.
PRINZ-Bewertung: 5/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.