17 °C Mo, 21. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Filmpremiere: Hin und Weg

Filmpremiere: Hin und Weg

20 Jahre Kinopolis in Sulzbach: Zum Geburtstag feierte dort die Tragikomödie „Hin und Weg“ seine Deutschland-Premiere und lockte hunderte Fans an den Roten Teppich.



Seit 20 Jahren beschert das Kinopolis in Sulzbach seinen Kinobesuchern lustige, spannende und emotionale Filmabende mit Popcorn und Co. Anlässlich des Jubiläums wurde am 14.10.2014 dort die Deutschland-Premiere der neuen Tragikomödie „Hin und Weg“ gefeiert – natürlich mit den Darstellern, die schon sehnsüchtig am Roten Teppich erwartet wurden.

Die Stars am Roten Teppich

Allen voran Frauenschwarm Florian David Fitz, der fleißig mit seinen Fans posierte und DVD-Boxen von Doctor’s Diary unterschrieb. So auch Kollegin Julia Koschitz, die schon in der Arzt-Serie an seiner Seite zu sehen war. Mit von der Partie waren auch die Schauspieler Jürgen Vogel, Victoria Mayer, Regisseur Christian Zübert und die Drehbuchautorin Ariane Schröder, die im Blitzlichtgewitter der Fotografen Interviews gaben. Nach über einer Stunde waren die Fans immer noch auf Selfie-Jagd, obwohl in den Zuschauersälen die Vorstellungen schon begonnen hatten. Die Darsteller ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und knipsten so lange weiter, bis jeder ein Foto oder ein Autogramm hatte.

Während draußen noch geknipst, gelächelt und gekichert wurde, flossen bei einigen Kinobesuchern schon die ersten Tränen. „Hin und Weg“ ist kein Film, um gedankenverloren in die tiefen Sitze zu versinken und sich berieseln zu lassen, ohne groß bewegt zu werden. „Ich finde es schön, dass es einen ernsten deutschen Film gibt und keine Komödie“, sagte Valentina, die mit ihrer Mutter am Roten Teppich auf die Darsteller wartete. Ein Film, der zum Nachdenken anregt und trotz Abschied und Trauer Spaß macht, weil das Leben so lebenswert ist.

„Hin und Weg“

Worum geht es in „Hin und Weg“? Hannes (Florian David Fitz) und Kiki (Julia Koschitz) bestimmen in diesem Jahr, wohin die alljährliche Radtour mit ihren engsten Freunden (u.a. Jürgen Vogel und Victoria Mayer) gehen soll: nach Belgien. Nach anfänglicher Skepsis und wenig Begeisterung schwingen sich schließlich alle aufs Rad und beginnen eine Reise, nach der nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Denn die Freunde erfahren erst unterwegs, dass Hannes unheilbar krank ist und dies seine letzte Reise sein wird. Mit einer Liste von Dingen, die noch erlebt werden wollen, startet die Gruppe ihre wilde und einzigartige Tour, denn jeder Momemt im Leben ist kostbar.

Kinostart ist der 23. Oktober – Taschentücher nicht vergessen!

Interviews

Regisseur Christian Zübert erklärt im Interview unter anderem, wie das Drehubuch entstand und welche Herausforderungen er zu meistern hatte. Die Darsteller verraten in den Interviews, warum Jürgen Vogel nicht auf die Fans von Florian David Fitz neidisch ist, warum dieser eigentlich nicht David heißen will und warum Julia Koschitz Grüne Soße mag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.