11 °C Fr, 18. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ unterwegs: Tom Beck im Gibson

PRINZ unterwegs: Tom Beck im Gibson

Wenn Tom Beck mit seinen Jungs durch Deutschland tourt, sind Schmuse-Pop mit Wohnzimmer Sound garantiert!



Mit seinem dritten Studioalbum „So wie es ist“ tourt der smarte Sänger und Schauspieler mit seiner Band durch Deutschland und hat glücklicherweise auch in Frankfurt einen Zwischenstop eingelegt. 

Auf geht’s in Xavier Naidoos Club auf der Zeil – in das legendäre Gibson, in dem schon Top-Acts wie Kiesza und Klangkarussell auf der Bühne standen. „Ich wollte extra nach Frankfurt und im Gibson spielen, obwohl das gar nicht geplant war. Man hat hier einen geilen Sound, eine geile Location und man sieht einfach, dass Musiker das auf die Beine gestellt haben“, verriet Tom nach dem Konzert, der übrigens immer mit seinen knallroten Sneakers auf der Bühne steht.

Es geht endlich los und der schauspielernde Sänger betritt mit etwas Verspätung die Bühne, was ihm aber niemand übel nimmt, weil er erst mal einen coolen Spruch auf Lager hat, um die Stimmung aufzulockern. Erstaunlicherweise legt er nicht mit einem deutschen Song los, was zum eingrooven aber ganz gut ist.

Wir sind hellauf von seiner Stimme begeistert, die live und in dieser Location viel markanter, rauchiger und sinnlicher klingt und wahre Begeisterungsstürme im Publikum auslöst. Man spürt zwar, dass die Jungs noch etwas unsicher sind – es ist schließlich erst ihr vierter Gig auf Tour – was sie aber nur noch sympathischer macht und nebenbei kommt auch noch das Gefühl eines einmaligen Wohnzimmer-Konzerts auf. Toll ist, dass Tom – natürlich in Begleitung seines Tourmanagers – nicht nur auf der Bühne performt, sondern direkt auf das Publikum zugeht und mit ihnen singt. Damit brachte er selbst die letzten Kritiker zum Staunen und das ein oder andere Herz zum Schmelzen. Eine süße Geste, um zu zeigen, wie wichtig ihm seine Fans sind.

Gut gelaunt ging es dann den ganzen Abend so weiter und durch seine coole, lässige Art musste auch der letzte Sing-Verweigerer bei „Ich wünsche mir, dass ich am Abend so müde wie am Morgen wär“ mitsingen.Wer jetzt immer noch nicht überzeugt war, war es spätestens nach dem Cover von „Ohne dich schlaf ich heut‘ Nacht nicht ein“, das im gesamten Club Kuschel-Atmosphäre erzeugte und sich jeder eine Schulter zum Anlehnen suchte. Einfach zum dahin schmelzen.

Ein toller, lustiger und unterhaltsamer Abend mit einer Band, die nicht nur zusammen Musik macht, weil sie es kann, sondern vor allem, weil bei jedem einzelnen zu spüren ist, wie unfassbar gerne er auf der Bühne steht. Daumen hoch – wir freuen uns schon auf das nächste Konzert!

Was der charmante Sänger PRINZ noch verraten hat, erfahrt ihr hier im Interview.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.