17 °C Mo, 14. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu Entdeckt: Gustav

Neu Entdeckt: Gustav

Gäste können sich hier selbst Gourmet-Gänge zusammenstellen und im stilvollen Flair geniessen. Gute Idee, die wir uns mal näher anschauen wollten.



Nach dem Erfolg des Weinsinn eröffnen Matthias Scheiber und seine Frau Milica Trajkovska Scheiber nun zwischen der Alten Oper und dem Westend-Campus der Goethe-Universität das Gourmet-Restaurant Gustav im Bauhaus-Stil.

© Gustav

Beim Betreten des 100 Quadratmeter großen Restaurants, in dem sich die Gäste auf 42 Plätzen und zusätzlich auf der Sommerterrasse einfinden können, wird sofort klar, welchen Stil die beiden Inhaber verfolgen: die Kombination der Farben und Formen erinnern nicht nur an Bauhaus, sondern auch an die Wohnung der Uroma. Trotzdem gelingt es durch viel Liebe und Aufmerksamkeit zum Detail, diese klassische Stimmung in ein modernes Licht zu rücken.

Inspiriert wurde der Name des Restaurants übrigens von einer Skultur der Künsterlin Véronique Bogaert aus Brügge. 

Ein Teil der Küche ist für die Gäste wie in einem Theater einsehbar. Laut den Inhabern entsteht somit ein enger Bezug zum Essen, weil bei der Arbeit der Köche zugesehen werden kann. Für die Küche und das gehobene Niveau des Essens ist Jochim Busch, der jahrelang als Sou-Chef unter Andreas Krolik im Gourmet-Restaurant des Tigerpalastes gearbeitet hat, zuständig. 

© Gustav
Den Gästen stehen beim Mittagstisch, der sich wöchentlich ändert, 2- oder 3-Gänge-Menüs zur Auswahl. Die Preise beginnen dafür bei 28 und enden bei 35€. Abends lassen sich dann 3-, 4- oder 5-Gänge-Menüs, die zwischen 57 und 77€ kosten, miteinander kombinieren. 

Fleisch-Liebhaber können sich gegrilltes Vogelsberger Rind mit Satée und Kichererbsen in Bärlauchkruste oder Seeforelle mit Alblinsen, Ginger Beer und Pilzen schmecken lassen. Gerichte wie Karotten-Tatar mit Haselnuss und Bockshornklee erfreuen dagegen vegetarische Gaumen. 

Den kulinarischen Köstlichkeiten sind im Gustav keine Grenzen gesetzt: die angebotenen Gerichte stammen nicht bloss aus dem entfernten Asien- oder Mittelmeerraum, sondern sind auch in Oberrad, Schöneck, Hungen, am Vogelsberg und vor Ort aufzufinden. 

Ebenso wie bisher im Weinsinn steht auch hier der Wein im Mittelpunkt. Der Weinkeller des Restaurants bietet genügend Raum, um mehr als 180 europäische Weine, aus Italien, Deutschland, Frankreich und Portugal, unterzubringen. Gerne können sich Gäste passend zu ihrem Essen auch weintechnisch beraten lassen. 

Für Fans von: niveauvoller Küche mit klassisch-moderner Stimmung.  

PRINZ-Bewertung: 5/5.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.