12 °C So, 20. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu Entdeckt: Shoot&Food

Neu Entdeckt: Shoot&Food

Im futuristischen Gebäude U.F.O kann man nun sowohl lecker speisen, als auch fotografiert werden.



Das futuristische U.F.O im Ostend war bisher wahrscheinlich eher für die ehemalige Diskothek Cocoon Club und seit einiger Zeit für das Moon bekannt. Nun hat jedoch ein neues, etwas anderes Konzept im Ostend Fuss gefasst: das Shoot&Food, in dem Jens Ehrlich zwei seiner Leidenschaften vereint: die Fotografie und Gastronomie. 

© Shoot&Food

Zwar fungiert das Shoot&Food hauptsächlich als Hauskantine für die zahlreichen Büros und Firmensitze im Gebäude, jedoch ist jedermann herzlich dazu eingeladen, die unvergleichliche Atmosphäre und Ruhe des Cafés auszukosten. Die Ausgeglichenheit und Ehrlichkeit, die zwischen Inhaber Jens Ehrlich und seinen Kunden herrscht, macht sich auch bei der Bezahlung bemerkbar: wer gerade nicht das passende Kleingeld dabei hat, kann gerne später wiederkommen und zahlen. Genau diese Basis des Vertrauens macht das Konzept des Food&Shoot aus. Jens Ehrlich wünscht sich dabei vor allem, dass die internen Firmen sich gegenseitig näher kennenlernen und sich vernetzen.

© Shoot&Food
Wer nicht für ein Still Life-, People- oder Werbe-Shooting vorbeikommt, sollte sich jedenfalls trotzdem nicht die köstlichen Speisen und den leckeren Kaffee entgehen lassen. 

Obwohl Nudeln, Suppen und Quiche feste Bestandteile der Tageskarte sind, werden einzelne Punkte regelmässig ausgewechselt. Für die vielen Praktikanten der Firmen im Haus werden die Preise gerne fair und niedrig gehalten. Eine große Portion Penne Matriciana oder Bolognese sind dabei schon für 6,50€ zu bekommen. Frische, selbstgemachte Spaghetti Pomodoro bereits für 6€. 

Für kleine Häppchen, wie ein Hotdog, ein Puten-Hotdog oder ein Schinken-Käse Sandwich für zwischendurch, werden nur 2,70€ berechnet. 

Wer es etwas ausgefallener liebt, kann gerne eine Karotten-Kokos-Ingwer-Suppe, eine Apfel-Currysuppe oder eine Marokkanische Linsensuppe kosten. 

Die separaten Räume der großen Fläche des Food&Shoot können selbstverständlich auch von kleinen Gruppen von 10 bis 15 Leuten für Workshops oder kleine Konferenzen genutzt werden. 

Für Fans von: leckerem Essen und viel Platz zum Nachdenken.

PRINZ-Bewertung: 5/5.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.