14 °C Mo, 21. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu Entdeckt: Kinly Bar

Neu Entdeckt: Kinly Bar

Die neue Bar im Bahnhofsviertel, die auf das Konzept des Speak-Easy vertraut, haben wir uns genauer angeschaut. Und ja, uns wurde der Einlass gewährt!



Inhaber René Soffner und Armin Azadpour haben sich für das Bahnhofsviertel etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine Speakeasy-Bar, die ihre Türen heimlich öffnet und somit nur durch Mund zu Mund Propaganda zu finden ist. 

Das Konzept der Kinly Bar stammt aus den Zeiten der amerikanischen Alkohol-Prohibition der 20er- und 30er Jahre und entführt seine Gäste demnach sehr authentisch über eine steile Treppe in einen dunklen Gewölbekeller ohne Tageslicht und Handyempfang. Vorher muss jedoch erst einmal ganz höflich geklingelt werden. 

© Kinly Bar
© Kinly Bar
Der Fokus der Kinly Bar liegt definitiv auf dem Getränk Punch. Diese bereits im 17. und 18. Jahrhundert beliebte Kombination aus Alkohol, Wasser, Früchten, Gewürzen und Wasser wird in der geheimen Bar sogar auf einem eigenen Tisch in der Mitte der Bar serviert.

Am Punch Table können Gäste aus einer großen Bowle zusammen Getränke wie unter anderem House Punch #1, bestehend aus einer interessanten Kombination von Rum, Apfel, Kardamon, Vanille, PX-Sherry, Oleo-Saccarum und Zitrone, probieren und sich gegenseitig austauschen. 

Selbstverständlich werden auch auch klassische Cocktails serviert: vom Old Fashioned und Moscow Mule, bis zum einfachen Gin Tonic ist alles dabei. Ein aufregendes Angebot jedoch stellt der Wacholderschnaps der beiden Inhaber dar. Was ganz simpel Gin&Juice genannt wird, beinhaltet jedoch Tanqueray Gin mit rosa Pfeffer, einem Lorbeer-Blatt und einem Merlot-Trauben-Saft. Neben der perfekten Abstimmung der Ingredienten überzeugt auch der Preis von 10,50€.

Andere Eigenkreationen sind zum Beispiel das Penicillin: eine Kombination aus Bulleit Bourbon, Ingwer,

© PR
Zitronenmelisse, gegrillter Zitrone und einem Stoß Islay Whiskey, die später gemeinsam mit Eiweiß schaumig geschlagen wird. Auch hier überzeugt der Preis von 12,50€.

Wen plötzlich der Hunger überkommt, kann sich an einer weiteren leckeren Spezialität der Kinly Bar erfreuen: Hot Dogs. Diese stehen nämlich bis in die Nacht ganz alleine auf der Speisekarte der Bar.

Für Fans von: gemütlicher, entspannter Atmosphäre und kreativen, leckeren Drinks.

PRINZ-Bewertung: 5/5. 

 
Noch mehr News rund um Frankfurt findet ihr auf der PRINZ Frankfurt Facebook Seite!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.