14 °C Mi, 23. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Blinder Passagier

Blinder Passagier

Wer seine Ferien in Frankfurt verbringt, muss keineswegs auf eine Reise verzichten: Im Dialog Museum könnt ihr euch in ein unsichtbares Land begeben.



Sommer ist bekanntlich Urlaubszeit! Wer seine Ferien in Frankfurt verbringt, muss aber keineswegs auf eine Reise verzichten: Im Dialog Museum könnt ihr euch auf eine unvergessliche Tour in ein unsichtbares Land begeben. Wer das Land errät, kann außerdem eine Reise gewinnen – nicht ganz einfach, denn zu sehen gibt es Nichts!

© Jana Stumpf
Ich betrete die Abflughalle B und folge den Schildern mit der Aufschrift „Bordkarte“ und „Check-In“. Für einen kurzen Moment glaube ich, meinen Koffer vergessen zu haben, doch den brauche ich nicht, denn ich bin nicht am Flughafen, sondern im Dialog Museum auf der Hanauer Landstraße.

Mein Flug wird aufgerufen und wie sich das für Frankfurt gehört, wird auch hier der Sicherheitscheck nicht vernachlässigt. Meine Reisegruppe muss Brillen und Uhren mit Leuchtanzeige ablegen, damit wir uns auf der Reise nicht ablenken lassen. Meine Gruppe besteht aus drei weiteren Personen – wir kennen uns nicht, aber das wird sich gleich ändern.

© Dialog Museum
Wir folgen der Check-In-Dame in das schwarze Nichts, wo unser Tour-Guide Marcel uns erwartet, während unsere linke Hand immer Kontakt mit der Wand sucht. Marcel empfängt uns mit seiner sympathischen Stimme und stellt sich kurz vor. Wir laufen los und nach den ersten paar Metern bekomme ich eine kleine Panikattacke, denn ich kann mich überhaupt nicht mehr orientieren und als würde es mir helfen, laufe ich geduckt, weil ich denke, ich könnte mir den Kopf stoßen. Marcel nimmt mich an der Hand und führt mich zu unserer ersten Station, die uns Hinweise auf das gesuchte Land geben soll. Das beruhigt mich, denn meine größte Angst war es, den Anschluss an die Gruppe zu verlieren. Bevor ich landestypische Gegenstände ertaste, fühle ich aber erst einmal Haare, Hände und Rücken von meinen Mitreisenden. Wer keinen Körperkontakt mag, ist hier definitiv fehl am Platz. Peinlich berührt entschuldige ich mich und hoffe, dass das nicht noch öfter vorkommt – werde aber eines Besseren belehrt.

Langsam gewöhnen wir uns an die Dunkelheit und wir tasten, riechen, schnuppern und stolpern uns durch ein unbekanntes, unsichtbares Land. Wir lauschen Musik, Tiergeräuschen und riechen eine Auswahl an Düften, die uns in Deutschland nur selten um die Nase wehen. Nach etwa einer Stunde erreichen wir eine Bar, an der wir kleine landestypische Köstlichkeiten probieren können und ich freue mich, gleich wieder sehen zu können. 

© Dialog Museum
Dabei fühle ich mich irgendwie schlecht, denn Marcel sieht auch draußen nichts. Er ist seit neun Jahren blind und muss seinen Alltag unter den gleichen Bedingungen meistern, unter denen ich gerade verängstigt durch eine Fantasiewelt geschlichen bin. Ich bewundere Marcel für seine offene Art und meine anfängliche Skepsis schlägt in Begeisterung um. Eine wirklich empfehlenswerte und unvergessliche Reise!

Facts

Wer sich nun selbst auf diese ungewöhnliche Reise begeben möchte, kann vom 4. August bis zum 13. September im Dialog Museum (Hanauer Landstraße 137-145) seine Tour buchen. Das besondere Urlaubs-Special gibt es vom Sponsor DERTOUR: Wer das gesuchte Land errät, nimmt automatisch am Gewinnspiel teil und kann eine Reise dorthin gewinnen.

Da die Passagier-Anzahl begrenzt ist, ist eine Reservierung über die Bookingline erforderlich: 069/90 43 21 44 oder per Email an Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese E-Mail-Adresse anzuzeigen.. Die Tour kostet zwischen 8 und 16 Euro, der Bootstrip 3,50 Euro zusätzlich; Reisedauer: 60 bis 90 Minuten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.