DJs und Hockerer werden zum ersten Mal vor Publikum eine gemeinsame Performance präsentieren. Im September ist es soweit. Eine Preview gibt es nun auf der „PRINZ Club Bühne“.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 11. September im o25 stehen Sporthocker-Aktionen mit Choreografie, die von DiscJockeys aus Frankfurt und London begleitet werden. Die Meister der Plattenteller von der Agentur bureau45 spielen Hinter den Plattentellern stehen die bureau45-DJs Funkdooby und Very Special Guest J STAR aus London, einem der derzeit heißesten Remix/Mash Up-Produzenten und DJs aus UK. Für Turntable-Hockern zelebrieren sie alles von Nu Funk, Mash Up Beats, Disco, Jungle bis zu Quality Hip Hop. Zusätzlich wird im Roten Salon des O25 noch ein kleiner Testraum eingerichtet, der unter Anleitung für eine erste Tuchfüllung mit den Sportgeräten genutzt werden kann.

Hockern in Frankfurt…

Für den Event geworben wird auch auf eigene Art: „Eine Woche vorher werden wir zu Hocker-Guerilla und ziehen mit den Djs durch die Frankfurter Innenstadt“ so Stephan „SL300“ Landschütz. An hoch frequentierten Orten in der Frankfurter Innenstadt wird die Truppe in kleinen überraschenden Aktionen beweisen, dass sie auch Freestyler sind. Jeder soll mitmachen, Gefühl für den neuen Sport bekommen und sich auch Tricks und Anleitung holen. Wer nicht bis zu den Events im O25 und der Innenstadt warten möchte, kann die Turntable-Hockerer schon bei uns auf der PRINZ-Bühne auf dem Frankfurter Museums-Ufer-Fest am 29. August 2009 um 18 Uhr bei ihrem ersten Auftritt in der Mainmetropole erleben.

„Hockern“ ist eine Sportart, bei der es darum geht einen Hocker möglichst vielfältig artistisch einzusetzen und sich dabei stilvoll hinzusetzen. Es begann vor mehreren Jahren in einem kleinen Kieler Club, als die Hockstars, so die Mitglieder des ersten Kieler Hocker Vereins, kleine Melk- und Barschemel durch die Luft wirbelten und auf den Schultern balancierten. Um die stilistischen und akrobatischen Bewegung benennen und auseinander halten zu können, entwickelte sich eine eigene Sprache, ein Fachvokabular, was einem norddeutschen Dialekt ähnelt. Gehockert wird heute schon hauptsächlich in den Großstädten Deutschlands, aber auch in Belgien, Holland, Frankreich, Schweiz und Österreich beginnt man, mit Sporthockern Tricks zu machen.