Der Darmstädter Stadtarchitekt August Buxbaum schuf 1905 das Volksbad, einen riesigen, modernen Badetempel mit zwei imposanten Schwimmhallen – denn damals badete man noch strikt nach Geschlechtern getrennt. Für die Innenausstattung zeichneten Jugendstilkünstler wie Peter Behrens oder Albin Müller verantwortlich, die herrliche Verzierungen, verspielte Wannenbäder und filigrane Leuchten schufen. Im zweiten Weltkrieg jedoch wurde ein Großteil des Bads zerstört und 2005 schloss das nach dem Krieg notdürftig renovierte Gebäude, weil eine grundlegende Sanierung notwendig geworden war. Die nutzte man nun für eine detailverliebte Restaurierung des Herrenbads – und einen modernen Anbau, der moderne Wellness-Angebote (Thermalbecken, Saunen, Rasul, Hamam) in angenehm schlichtem Design bietet. Ende Februar hat das nun Jugendstilbad getaufte Badeparadies eröffnet.