Länger als gewöhnlich mussten sich die Fans des schwul-lesbischen Filmfestivals gedulden, bis zur 17. Neu-Auflage von „Verzaubert“ im Cinestar Metropolis. Bekanntlich wurde der Termin im Winter gegen einen Nach-Berlinale-Termin getauscht.Grund:Man wollte eine größere Auswahl an Filmen haben und auch auf Titel zurückgreifen, die wegen des „Teddy-Awards“ der Berlinale ansonsten gesperrt gewesen wären. So kann „Verzaubert“ in diesem Jahr den Start von alleine 60 Spielfilmen ankündigen. Dazu kommen zahlreiche Kurzfilme, die in den Kult-Reihen „Gay Propaganda Night“ und „The Elle World“ laufen, sowie Sonderprogramme wie eine Siebziger-Retro. Den Auftakt macht das Melodram „Savage Grace“ von Regisseur Tom Kalin, produziert von Christine Vahcon („Boys Don’t Cry“). Die Opening Night wird diesmal mit einem Sektempfang im Kino-Foyer abgerundet. Die „Verzaubert“-Party findet am 11.4. im Dachcafé der Zeilgalerie statt (5 Minuten vom Kino entfernt), dabei: DJane Hildegard. Die Matinee mit „Croissant & Café“ nur für Frauen beginnt am 13.4. um 11 Uhr im Kino-Foyer. „Nur für Männer“ heißt es dann am Sonntagabend ab 22 Uhr im Stall (Stiftstr. 22). Hier laufen die besten Porn-Klassiker von Regisseur Peter de Rome als Visuals.