Die Stimme – das ist Catrin von Spannenberg. Sie singt schon fast so lange, wie sie sprechen kann. Im zarten Alter von 5 Jahren machte sie schon die ersten Gesangsaufnahmen in ihrem Kinderzimmer. Dann kam die Ausbildung an Klavier und Gitarre und dann die ersten Live-Auftritte. Mit 15 bekam sie ihren ersten Plattenvertrag und schaffte 1999 den zweiten Platz beim Grand Prix Vorentscheid.

Mit ihrer Albumveröffentlichung „Looking for Shelter“ schoss sie in der ersten Woche in die japanischen Charts. Leider entsprach die Vermarktung nicht den Vorstellungen der jungen Sängerin. Also entschied sie sich, ihren eigenen Weg zu gehen und begann schon sehr früh, selbstständig zu arbeiten. Viele große Namen, darunter Yvonne Catterfeld, Supertramp, Ralph Siegel oder Bonny Tyler nutzten seitdem ihre Stimme im Studio, für Fernsehauftritte und auf der Bühne.

Soviel zu Catrins Lebensunterhalt. Und dann ist da noch ihre große Leidenschaft für ihre eigene Musik. Elektronischer Soul, den sie selbst in ihrem Homestudio produziert und mit dem sie auch auf der Bühne fasziniert.

Die unvergesslichen Beats – das ist Emin Corrado. Schon seit mehreren Jahren macht er sich mit seinem individuellen Sound einen Namen. Genau wie Catrin lebt Emin für die Musik. Und was noch viel wichtiger ist – er erweckt Musik zum Leben. Seine Projekte wie „The Addicton, Tantra Electronica, Barrientos & Corrado und unter seinem eigenen Namen zeigen seine Vielseitigkeit und seinen Drang sich stetig neu zu erfinden.

myspace.com/digitalhazemusic