Viele der modernen Trendsportarten zeichnen sich durch völlig neue Bewegungsabläufe aus – meist durch Abwandlungen oder Kombination bereits vorhandener Sportarten und dementsprechend neu entwickelte Sportgeräte. So werden zum Beispiel aus einem geteilten Skateboard zwei Freeline Skates und eine völlig neue koordinative Beanspruchung entsteht.

Als Mutter des Trendsports gilt sportsoziologisch übrigens das Windsurfen, als Tüftler versuchten, „spießiges“ Segeln mit „coolem“ Wellenreiten zu verbinden. Gemeinsam haben die meisten Funsportarten das hohe technische Anforderungsprofil, die wichtigsten Eigenschaften sind Gleichgewicht und Koordination und die ständige Suche nach neuen „Tricks“ (siehe Snowboarding, Slacklining, usw.).

Deswegen sind eben diese Sportarten ein idealer Ausgleich. Verbessertes Gleichgewicht, Stabilisation der Rumpfmuskulatur, Koordination und Beweglichkeit sind für jeden wichtig, vom Schreibtischtäter bis zum Spitzensportler.

Im Video (in englischer Sprache) beschreibt der Erfinder der Freeline-Skates, Ryan Farrelly, wie man mit das „zersägte Skateboard“ in Fahrt bringt. Man sieht deutlich die neuen Bewegungsabläufe die zunächst ähnlich erscheinen wie beim Rollerblading, aber trotzdem einen ganz anderen Kraftaufwand und ein anderes Gleichgewichtsgefühl erfordern.