16 °C Fr, 25. Juni 2021 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Boot mieten in Rhein Main und Hessen

Boot mieten in Rhein Main und Hessen

Motorboot fahren gehört in Deutschland zu den am stärksten wachsenden Freizeitaktivitäten. Die Unterschiede bei den Booten und Anlässen für die Frankfurter ein Boot mieten sind dabei beträchtlich. Motorboot mieten in Frankfurt ist durch das milde Klima in Hessen und den ruhig fließenden Main besonders beliebt bei Anfängern.

PRINZ Tweet
Frauen beim Motorboot steuern

Beliebte Anlässe zum Boot mieten sind Familienausflüge am Sonntag mit den Kindern, Teenager, Großeltern und Familie. Die privaten Bootstouren auf dem eigens gemieteten Boot sind als besondere Unternehmung für Junggesellenabschied, zum Geburtstag feiern oder als Gruppenausflug mit Kollegen und Kegeltour stark gefragt.

Partyboot mieten ist am beliebtesten bei Hochzeiten und privaten After Work Partys mit dem Team oder mit Arbeitskollegen.

Männer auf einem Partyboot in Frankfurt

Darauf achten beim Boot mieten beim Verleiher und Bootsverleih

1. WC auf dem Boot

Wichtig beim Boot mieten in Frankfurt ist, dass der Anlass zum Boot passt. Bei längeren Bootstouren und Ausleihzeiten von 60 Minuten und sollte unbedingt ein WC an Bord sein.

Öffentliche Toiletten am Main gibt es aus Gründen des Vandalismus nicht mehr und mal eben rechts ranfahren geht wegen der unzähligen Untiefen unter der Wasseroberfläche ebenfalls nicht.

2. Sonnenschutz auf dem Boot

Bei besonderen Anlässen zum Boot mieten die auf einem festen Termin liegen und daher nicht verschoben werden können wie Hochzeit, Junggesellenabschied, Geburtstag sollte das Partyboot ausreichend wetterfest sein und über ein Cabriodach mit Fenstern verfügen, so dass die von langer Hand geplante Aktivität nicht ins Wasser fällt.

3. Frischwasser zum Hände waschen

In Zeiten von Corona oder beim Verschütten von Sekt, Bier, Limo, etc. ist ein Waschbecken mit fließendem Frischwasser unerlässlich für eine Bootsparty.

4. Einweisung in das Boot

Bei der Einweisung auf dem Boot sollte der Bootsmieter unbedingt gut zuhören und das kleingedruckte beachten. Jedes Gewässer hat Eigenheiten, Felsen, Gefahrenstellen, Speerzonen oder Schutzzonen, die mit dem Leihboot nicht befahren werden dürfen.

 5. Kaution für das Boot hinterlegen

Eine Kaution gibt es bei fast allen Anbietern von Leihmaterial, denn die Haftung sollte im idealen klar sein, wenn der Mieter das Mietobjekt übernimmt. Beim Boot mieten bedeutet eine Kaution des Bootsvermieters, dass die Kaution einbehaltet wird, wenn der Mieter Fehler beim Anlegen macht und so Kratzer im Bootskörper verursacht oder den Propeller durch Befahren von seichten Speerzonen beschädigt.

TIPP: eine Bootsvermietung für Tretboote und SUP nehmen idR. keine Kaution. Ein Instructor an Bord eines Motorboots ist bei einigen Bootsvermietern wie bei MS Partyboot Deutschland und Bootsvermietung Frankfurt GmbH inkludiert, so dass keine Kaution erhoben und einbehalten werden muss.

Darum ein Boot mieten am Main

Wassersport gehört in Deutschland zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Die regionalen Unterschiede sind dabei beträchtlich. Während an Standorten wie Nordsee, Ostsee, Berlin, Hamburg und Bayern unzählige Gewässer zur Verfügung stehen, sind es in Hessen lediglich einige Flüsse, Bundeswasserstrassen, Weiher und Stauseen auf denen Unternehmungen wie Boot mieten möglich sind.

Männer beim chillen auf dem Main

In Regionen mit vielen Gewässern, Seen oder Meer führt die häufige Nutzungsmöglichkeit zum eigenen Boot. Die Deutschen aus Regionen mit wenigen Wasserflächen und kleinen Gewässern tendieren dagegen eher zum Boot mieten.

Laut Statista fuhren im Jahr 2020 rund 550.000 Deutsche häufig in einem Motorboot. 3,34 Mio. Deutsche fahren ab und zu Motorboot während 66,76 Mio. Deutsche nie Motorboot fahren.

Mann am Steuer eines Motorboot auf dem Main

Die Begeisterung für Boot fahren ist in allen Gruppen überdurchschnittlich groß und so können sich 36 % der erwachsenen Männer vorstellen, in den nächsten Jahren ein eigenes Motorboot zu besitzen.

Wassersport als Freizeitaktivität gab es übrigens bereits in der Frühzeit als Stammesritual und bei Mutproben. Initialzündung zum heutigen Wassersport entwickelte sich z.B. über die Frankfurter Fischereizunft, Leibeserziehung und die militärischen Disziplinen der Kriegsmarine bei denen die nautischen Fähigkeiten der Schüler entwickelt werden mussten.

In der jüngeren Geschichte hat sich der Schwimmsport, Rudersport, Segeln und Windsurfen seit der Aufnahme als Olympische Disziplin, auch im Breitensport durchgesetzt. Regionale Unterschiede sind dabei beträchtlich, denn Windsurfen oder Segelsport haben in Hessen kaum eine Bedeutung, während diese Freizeitaktivitäten auf dem Wasser in Norddeutschland und Süddeutschland, bereits zum Breitensport zählen.

Heckwelle eines Motorboot vor Mainbrücke

Hessen bietet mit seinen Flüssen Main, Rhein, Lahn und den großen Seen Diemelsee, Niddatalsperre, Edertalsperre und Langender Waldsee Möglichkeiten für kleinere Segelboote. Die Vereine für den Segelsport sind besonders über Nachwuchs begeistert und werben mit der Nähe zur Natur und dem Umgang mit der Naturgewalt Wind!

Segelboote auf dem Main

Der Rudersport ist im Gegensatz zum Motorboot fahren auf allen hessischen Gewässern zu Hause. Die einfachen Disziplinen Rudern und Kanu fahren haben sogar vereinzelt Einzug in den Frankfurter Schulsport gefunden. Während Corona waren Freizeitaktivitäten wie Kanu fahren besonders beliebt, denn ein Kanu kann nach dem gemeinsamen Einsetzen in den Fluss als Einzelsport ohne Corona-Schutzausrüstung erfolgen.

Trends im Wassersport und bei Bootsvermietungen

Neuere Trends beim Wassersport sind Stand Up Paddelbords, die es bereits ab rund 25 EUR/ Stunde inklusive Einweisung zu leihen gibt. Auch hat die Einführung von aufblasbaren SUP-Boards für eine weite Verbreitung beigetragen. Die Board lassen sich einfach auf dem Fahrrad oder im Kofferraum transportieren und kosten ab 400,- EUR im Fachhandel oder im Web.

Stand Up Paddeln auf dem Main

Der neueste Schrei als Surfaktivität auf einem Binnengewässer sind E-Wakebords oder eSurfbords die ein kurzes Surfbrett aus Hartschaum mit einem Elektromotor und Antriebspropeller vereinen.

eSurfer auf einem Surfboard auf dem Main in Frankfurt vor Skyline

Bei den Mietbooten in Frankfurt geht der Trend hin zum Partyboot und Familienboot, die für Anlässe wie Geburtstag, JGA, Sonntagsausflug mit den Kindern und Großeltern, Kegeltour führerscheinfrei gemietet werden können.

Familie auf Motorboot auf dem Main mit Frankfurter Skyline

Für Freunde des Grillsports gibt es sogenannte Grillboote, die als beliebtes Partyboot auf der Lahn oder dem Diemelsee in Nordhessen angeboten werden.

Entwicklung des Bootsverleihs und Bootsvermietung in Frankfurt und Rhein Main Gebiet

Zu den etablierten Bootsvermietungen in Frankfurt gehören die Bootsverleiher im Frankfurter Palmengarten, Gründungsjahr 1871, der private Memberclub mit Motorboot-Sharing Aquafun in Hanau, Gründung 1987 und der Partybootverleih MS Partyboot Deutschland GmbH, Gründung 2009.

Entwicklung des Bootsverleih

Bootsvermietung die es heute nicht mehr gibt

Bootshaus am Eisernen Steg in Frankfurt: Trotz des Standorts am Frankfurter Wahrzeichen und damit in bester Lage in Sachsenhausen, haben sich die Kajaks und Tretboote nicht mehr gelohnt, so der ehemalige Betreiber Otto Dreyer im Interview.

„Die tägliche Reinigung, das Rumbugsieren, reparieren und die kurze Saison haben sich einfach nicht ausgezahlt, denn Boote werden meist nur am Wochenende ausgeliehen, wenn die Leute Zeit haben“. Otto Dreyer, Bootshaus am Eisener Steg.

Bootshaus am Eiserner Steg 50er Jahre

Bootsverleih Friede am Frankfurter Nizza Uferpark

Das Ausflugsrestaurant und Restaurantschiff Friede war bis 1938 ein schwimmendes Restaurant mit Standort am Nizza, Mainkai Frankfurt.

Der ausgemusterte Raddampfer war einst bei den Frankfurtern als Naherholungsziel und Café in der Nähe der damaligen Kuranlage Nizza sehr beliebt. Von hier aus sind die Bootstouren mit dem geliehenen Kanu, Kajak oder Ruderboot auf dem Main gestartet.

Mit freundlicher Unterstützung Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main

Bootsverleih Bruno Mosel & Söhne

Der Bootsverleih von Bruno Mosel und später seiner beiden Söhne hat den Betrieb mit Beginn des 2. Weltkriegs eingestellt und nie wieder eröffnet.

Der Bootsverleih hat Bootstouren zum Schwedlersee, Lindseystrasse angeboten und so den 1. Deutschen Frauenschwimmverein unterstützt. Der Damen-Schwimm-Verein Frankfurt e.V. wurde 1931 gegründet.

Badeschiff Frankfurt am Main

Initiativen und Architektur Wettbewerbe der Stadt Frankfurt das Badeschiff Bruno Mosel & Söhne wieder herzustellen und ein Schwimmbecken, Restauration und Bootsvermietung anzusiedeln gab es in den 2010er Jahren in Frankfurt.

Investoren für ein solch riskantes Projekt haben nach kurzem Blick auf den Taschenrechner dankend abgelehnt und so ist der Architektur Wettbewerb als PR-Stunt in die Geschichtsbücher eingegangen.

Mit freundlicher Unterstützung Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main

Entwicklung im Bootsverleih in der jüngeren Vergangenheit

Corona hat das Verhalten von Konsumenten verändert, wenn es um Fernreisen und Freizeitaktivitäten in Frankfurt geht. Auch der CO2-Fussabdruck spielt dabei eine Rolle denn Flugreisen werden bei vielen Frankfurtern zunehmend kritisch gesehen und so zeichnet sich der starke Trend ab, eher eine private Bootstour auf dem Main zu machen und in Frankfurt ein Boot zu mieten.

Yacht mieten zum Kurzurlaub machen

Kurzurlaub in Hessen ist seit Corona auf dem Vormarsch. Viele Familien, Erlebnishungrige, Reiselustige Frankfurter haben das Rhein Main Gebiet neu für sich entdeckt. Bootsurlaub in Hessen ist auf dem Hotelschiff Schlott in Frankfurt Höchst oder beim Wasserwandern mit einer gecharterten Motoryacht möglich bei Rhein-Main-Yacht-Charter, Hochheim möglich.

Yacht mieten in Frankfurt vor Skyline

Wer einen Bootsurlaub in Hessen plant und nicht übernachten will kann ab Frankfurt mit dem Speedboot fahren und Ausflüge nach Mainz, Wiesbaden, Rüdesheim, Heidelberg, Speyer und dem Mittelrheintal mit dem berühmten Loreleyfelsen unternehmen.

Speedboot auf dem Rhein vor dem Biebricher Schloss in Wiesbaden

Gastautor: Ralph Kaufmann


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.