Fr Mai 27 12°C 08:05:35
Prinz.de  ›  Stadtgeflüster  ›  Das Bo zeigt uns seine Lieblingsplätze

Das Bo zeigt uns seine Lieblingsplätze

Rap-Star „Das Bo“ alias Mirko Alexander Bogojevic zeigt exklusiv in PRINZ seine Lieblingsplätze zwischen Elbe und der Schanze.



Rap-Star „Das Bo“ alias Mirko Alexander Bogojevic zeigt exklusiv in PRINZ seine Lieblingsplätze zwischen Elbe und der Schanze. Dass uns der 35-Jährige im Bademantel de luxe herumführt, ist kein Wunder, denn er hat sich in der ganzen Stadt wohnlich eingerichtet.
 
ENTSPANNEN
Mehr Heimat-Verbundenheit geht nicht: Bo ist in Hamburg geboren, in der Schanze zur Grundschule gegangen und lebt heute mehr auf Hamburgs Straßen als in seiner Bude. „Meine Wohnung ist mehr eine Behausung als ein Ort, an dem ich mich viel aufhalte. Mein Wohnzimmer ist die Stadt. Deswegen passt es auch, dass ich hier im Bademantel sitze. Klar ist es ein bisschen übertrieben fürs Shooting, aber eigentlich ist es wirklich so“, sagt Bo und gönnt sich ein Glas Weißwein in der Strandperle in Övelgönne, einem seiner Lieblingsplätze an der Elbe. Ob das alles ist, was er zum Entspannen braucht? „Ich bin kein Urlauber, sondern baue den Urlaub, wann immer es geht, in meinen Tag ein. Guckt euch mal um, wir haben den Hafen, Wasser, den Ausblick – das ist Hamburg!“

PRINZ und Das Bo am Hamburger Elbstrand


FREUNDE
„Ich gehe morgens raus, irgendwo in der Schanze Käffchen trinken und frühstücken. Man trifft sich im Peacetanbul, wo sehr gute Freunde von mir sind. Genau das ist der Vibe, der unterstreicht, wie ich mich fühle“, erklärt Bo und stößt mit „Peacetanbul“-Chef Ergun in der Karolinenstraße 14 auf die weltbesten Burger mit hausgemachten Pommes an, die sie sich zum Mittag gönnen.
 
 
RITUALE
Jede Woche lässt sich Bo im Salon Ephesus in der Susannenstraße 35 den Bart stutzen. Vom Chef persönlich, der vorab auf eine Tasse Tee einlädt. „Die Touris gucken, wenn sie mich so sehen. Die Hamburger selbst sagen ,Moin‘.“ Berührungsängste kennt Bo nicht. „Für mich ist es wichtig, dass ich mich nicht immer nur in einem bestimmten Umfeld bewege.“


LEBEN
„Ich bin ein Abenteurer und Ausprobierer, ein Stadtköter. Mit der Zeit habe ich gemerkt, wie perfekt diese Stadt und die Art zu leben für mich ist. Sie ist nicht zu groß, dass sich alles verliert. Es gibt überall coole und überall beschissene Leute.“ Eher coole Leute trifft Bo gern im Kaufmannsladen in der Bahrenfelder Straße 203 in Altona. Hier kauft er frisches Brot und schwärmt – von frischem Jasmin-Tee! Hätte man“s gedacht?


FEIERN
Selbst ein Rapper wird mal ruhiger. „Ich arbeite zurzeit viel, bin im Studio und produziere mein neues Album. Ich lege zwar oft in Clubs auf, damit ist mein Feierpensum aber meistens mit erledigt.“ Bezahltes Feiern? „Das ist der Traum“, sagt Bo schmunzelnd. „Wenn man zerrockt von der Party nach Hause fährt, mit einem Lächeln im Gesicht, weil man noch Geld dafür bekommt … Irgendwas hab“ ich richtig gemacht, glaub“ ich.“ Mit Fünf Sterne Deluxe wurde der herzliche Hamburger bekannt, mit „“türlich, “türlich“ bewies er: Er kann“s auch solo. Am 30. August ist im Stadtpark zu sehen. Zusammen mit Sean Paul auf der Bühne.

>> Diesen und viele andere Artikel findest du im PRINZ-September-Heft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading