1. Die gelben Doppeldecker
Kontakt: stadtrundfahrthamburg.de
Preis: 16 Euro
Fahrten: Tgl. 10.30 und 13 Uhr ab Landungsbrücken (Zustieg an zehn weiteren Haltestellen)

Von den Landungsbrücken 4 aus geht“s zwei Stunden lang via Speicherstadt, Außenalster und Jungfernstieg durch die Stadt. Bei der „Hamburg Intensiv Tour“ ist ein Halt am Michel inklusive Führung durch die Krameramtsstuben dabei. Tickets gibt“s nur direkt am Bus. Infodichte: Wunderbarer Mix aus Standardfakten und toll recherchierten Liebhaber-Anekdoten (zum Beispiel die letzte Eule an einer Häuserwand in Uhlenhorst). Unterhaltungsfaktor: Prima, trotz oder gerade wegen des Fehlens der üblichen Gags. Es bleibt 120 Minuten spannend dank fesselnd erzählter Stadtgeschichte( n). Fazit: Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis. Selbst für Hamburger ein absoluter Tipp.

2. St. Pauli Kiez-Tour
Kontakt: pauli-tourist.de
Preis: 15 Euro
Touren: Tgl. 19, Fr/Sa zusätzlich 16 und 22 Uhr ab St. Pauli Tourist Office in der Wohlwillstraße

Mit der Begrüßung „Moin, moin“ und einem Bier in der Hand geht“s vom St. Pauli Tourist Office über den Hamburger Berg auf die Reeperbahn und zur Davidwache bis hin zur Großen Freiheit. Zwei Stunden dauert die Tour. Infodichte: Sehr gut. Von der Geschichte bis hin zu aktuellen Themen rund um Pauli ist alles dabei. Tipps zum Weggehen je nach Geschmack inklusive. Unterhaltungsfaktor: Hoch. Witzig und charmant erzählt der Guide auch persönliche Kiez-Erfahrungen. Langeweile kommt nicht auf. Fazit: Die Mischung aus historischen Fakten und lustigen Anekdoten stimmt. Super: Kein Frontal-Vortrag, der Guide geht auf die einzelnen Personen in der Gruppe ein.

3. Die blauen Doppeldecker
Kontakt: hamburg-citytours.de
Preis: 15 Euro
Fahrten: Tgl. garantierte Abfahrten: 9.25 ab Landungsbrücken stündlich bis 16.25, 9.45 ab Kirchenallee stündlich bis 15.45 Uhr

Rund 100 Minuten dauert die Stadttour, die unter anderem Speicherstadt, Hafencity, Alster, Michel und Reeperbahn umfasst. Infodichte: Top. Tagesaktuell („Gestern lag hier noch …“, „Vorige Woche eröffnete …“) und neben den üblichen Sehenswürdigkeiten kommen auch das Schlittschuhrondell auf dem Karstadt- Gebäude und der 5-Euro-Parkplatz am Hühnerposten vor. Da ist alles drin. Stark: Nachfragen werden vom charmanten Tourguide aus der Hüfte richtig beantwortet. Unterhaltungsfaktor: Flotte Ansprache ohne Anzüglichkeiten. Auf Teilnehmer wird freundlich eingegangen. Fazit: Eine runde Sache: die engagierte Begleiterin bereitete die viele Infos interessant auf.

4. Hafenrundfahrt XXL
Kontakt: barkassen-meyer.de, ab St. Pauli-Landungsbrücken, Brücke 2
Preis: 20 Euro
Fahrten: Tgl. 11, Fr/Sa zusätzlich 15 Uhr

Zweistündige Tour auf der Barkasse durch den Hamburger Hafen inklusive Speicherstadt, Hafencity, Hansahafen und Container- Terminal Altenwerder (die Route ergibt sich tagesaktuell nach Wasser- und Wetterlage). Infodichte: Okay. Mehr harte und aktualisierte Fakten wären wünschenswert. Unterhaltungsfaktor: Wer typisch Hamburg will, bekommt es auch. Stilechter Kapitän mit „Best-Of-Programm“ der vergangenen 50 Jahre. Fazit: Ärgerlich: Bei etwas wilderem Seegang wird die altersschwache Lautsprecheranlage sofort übertönt. Allerdings bekommt man bei keiner anderen Tour einen so wunderschönen und intensiven Blick auf das Herz Hamburgs.

5. Die roten Doppeldecker
Kontakt: die-roten-doppeldecker.de
Preis: 15 Euro
Fahrten: Mo-Fr ca. 30 Fahrten tgl., z. B. ab Landungsbrücken (erste Fahrt 9.30, letzte 17 Uhr), Sa/So über 40 Fahrten

Die Rundfahrt mit der Linie A ist der Klassiker der roten Doppeldecker. Mit dem Tagesticket können die Gäste an 27 Haltestellen ein- und aussteigen. Die komplette Route dauert 90 Minuten. Das Ticket gilt für beliebig viele Fahrten am Tag. Infodichte: Sehr ordentlich. Nichts Wesentliches wird unterschlagen, kleine Fehler (der HSV habe bisher „jedes Nordderby“ gegen Bremen verloren – stimmt nicht!). Unterhaltungsfaktor: Teilweise mit dem Ina-Müller-Dampfhammer. Ein paar mehr Infos statt Anzüglichkeiten wären gut. Fazit: Guter Mix aus Erklärungen und kleinen Gags. Nervig: Wenn Ausländer an Bord sind, wird im Höchsttempo auf Deutsch und Englisch erklärt.

6. Giganten-Tour
Kontakt: jasper.de
Preis: 29 Euro
Fahrten: Mi/Fr 16 Uhr, Sa/So 9.30 und 13.30 Uhr, ab Landungsbrücken, Haltestelle Vorsetzen

Die dreistündige Wissensbustour führt von den Landungsbrücken vorbei am Schuppen 52 in den Freihafen zum modernsten Container-Terminal der Welt in Altenwerder und seiner gigantischen Abfertigungsanlage. Im Seemannsclub „Duckdalben“ gibt es eine Pause zum Verschnaufen. Infodichte: Beeindruckend, wie der Guide mit Fakten und Zahlen rund um Container und Schiffe jongliert, aber auch etwas überfordernd. Ob „die Vollgummibereifung der Van-Carrier“ interessiert? Eher nicht. Unterhaltungsfaktor: Mäßig. Zwar super seriös, dafür aber sehr speziell. Fazit: Wer eine Hafenrundfahrt erwartet, wird enttäuscht. Wer sich allerdings für Container interessiert, wird beeindruckt sein.

7. Tour de Wanders
Kontakt: olivia-jones.de
Preis: 39 Euro
Touren: Fr/Sa 18 und 21 Uhr

Knapp zwei Stunden dauert die Kiez-Tour mit Lilo Wanders. Entlang der üblichen Hotspots gibt“s freien Eintritt im St. Pauli Museum, der Erotic Boutique Bizarre und der anschließenden Show von Olivia Jones. Infodichte: Gut. Es gibt Infos zu den Etablissements und aus Lilos Leben. Unterhaltungsfaktor: Okay. Wirkte teilweise etwas zu einstudiert. Fazit: Für Fans interessant. Definitiv nichts für Schüchterne – gerade wenn Lilo die Sex-Toys auspackt …

8. Comedy-Bustour
Kontakt: comedytour.de
Preis: 28,50 Euro
Fahrten: Sa 18 Uhr, Fr/Sa 20.30 Uhr

Vom Kiez durch die Stadt und wieder zurück in gut eineinhalb Stunden. Der „Comedian“ läuft während der Fahrt den Gang auf und ab und lässt Mitfahrer zum Entertainment-Opfer werden: lustige Liedchen singen und Schreien auf Befehl inklusive. Ein Bier und ein Kümmerling sowie ein Absacker im „Herzblut St. Pauli“ sind im Preis enthalten. Infodichte: Gering. Alle Sehenswürdigkeiten werden zwar passiert, aber zu selten erhält man die entsprechenden Infos dazu. Unterhaltungsfaktor: Zoten statt Witz. Karneval auf vier Rädern. Fazit: Zum Hamburg kennenlernen ungeeignet, eher etwas für kernige Prosecco-Gruppen.