HAMBURG-ORIGINALE kriegt man nicht so leicht unter. Nach dem Tod der legendären Wirtin Erna Thomsen sollte der „Silbersack“ erst verkauft und abgerissen werden. Jetzt haben 20 Kaufleute die Kultkneipe vom Kiez gerettet. Die Legende lebt weiter!

HEIMRENNEN für die schnellsten Ruderer der Welt: Der deutsche Achter, der in London Olympia-Gold gewann, tritt am 22. September ab 17.30 Uhr gegen eine internationale Konkurrenz im Sprint an. Das wird ein kurzes, knackiges Rennen auf der Binnenalster im Rahmen des EON Hanse Alstercups. Tags drauf ist die Alster zum Schwimmen für jedermann freigegeben. Wer ins Wasser will: anmelden auf eonhanse-alstercup.de

HORROR-BUSLINIE nannte sie das „Hamburger Abendblatt“, die Buslinie 13. Sie fährt inmal quer durch Wilhelmsburg und zeigt wie im Brennglas das Viertel. Kerstin Schaefer hat jetzt ein Buch über die „Wilde 13“ geschrieben – keine Schreckensgeschichten, sondern eine Liebeserklärung an einen Stadtteil im Aufwind. Am 2. September um 16 Uhr stellt sie es am Stübenplatz in Wilhemsburg vor.

HALLIGALLI war bislang das Markenzeichen vom Alstervergnügen. Der neue Veranstalter, den die Hamburger schon vom Duckstein Festival kennen, will das ändern. Eine „zauberhafte Atmosphäre“ verspricht Julia Hihn. So soll es dieses Jahr vom 30. August bis 2. September mehr Inseln der Ruhe geben. Zum Beispiel im Weindorf. Lässig dürfte es sicher am Stand der „Sansibar Sylt“ zugehen, die auch vertreten ist.

POWER-EINSATZ MIT DEN ELB-PIRATEN

Mit Tempo 100 schießen sie übers Wasser, Elbphilharmonie, Blohm & Voss und die Containerkräne ziehen wie im Zeitraffer vorbei: die superschnellen RIB-Boote (250 PS). 89 Euro kostet die Elbfahrt, eineinhalb Stunden von der Hafencity bis Wedel, 39 Euro die 25-Minuten-Schnuppertour ab Schulau. Ein irres Vergnügen!
>> RIB Piraten, Vorsetzen (City Sporthafen), Tel. 0172 / 27140 04, rib-piraten.de