4 °C Mi, 20. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu entdeckt: Happenpappen

Neu entdeckt: Happenpappen

Das Happenpappen in Eimsbüttel verwöhnt seine Gäste mit leckeren veganen Kreationen in familiärer Atmosphäre. 



„Wohnküche“ nennt Besitzer Roman sein Projekt in der Lappenbergsallee, und tatsächlich herrscht im Happenpappen eine gemütlich-angeregte Atmosphäre irgendwo zwischen Wohnzimmer und offener Küche.

Die vegane Lebensweise steht hier absolut im Mittelpunkt. Jeden Tag stehen neue vegane Gerichte auf der Karte, vieles sogar glutenfrei, und selbstverständlich vor Ort produziert. „Schwarzbrot-Creme mit Kartoffel-Gurken-Gemüse und gebratenem Tofu“ und „Süßkartoffel-Suppe mit getrockneten Tomaten“ werden bei unserem Besuch serviert. Das Hauptgericht kostet im Schnitt 7,00€. Für 1,50€ mehr gibt’s noch einen kleinen Salat dazu. Zum Nachtisch lockt „Schoko-Mousse mit Blaubeer-Kompott“. Auch die Kuchen sehen lecker aus, für den kleinen Hunger gibt es vegane Snacks und als Durstlöscher hausgemachte Limonade.

Es ist Mittagszeit und das Happenpappen ist gut besucht, die Stimmung angenehm locker. Während man auf das Essen wartet, lässt es sich gut in den ausliegenden veganen Kochbüchern schmökern. Denn einen Bildungsauftrag hat das Happenpappen auch: Hier, wo Roman und sein Team die Gäste bewirten, finden in regelmäßigen Abständen familiäre Koch-Abende zu immer wieder neuen Themen statt. Von der veganen Küche für Einsteiger bis zur „Fünf-Elemente-Küche“.

Dazu lädt Roman auch mal befreundete Köche und Köchinnen ein, ihr Wissen mit den Gästen des Happenpappen zu teilen. Und um lecker zu kochen, natürlich.

PRINZ-Bewertung: 4/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.