13 °C Mi, 16. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Neu entdeckt: Nochtspeicher/Nochtwache

Neu entdeckt: Nochtspeicher/Nochtwache

Nach der Eröffnung im September 2013 erstrahlt die Nochtwache im Gewölbekeller des Nochtspeichers nun in neuem Gewand. 



Seit September 2013 hat sich unweit der Reeperbahn, Richtung Hafen ein neuer Anlaufpunkt für Kulturinteressierte, Partypeople und Musikliebhaber angesiedelt. Der Nochtspeicher und der im Gewölbekeller befindliche Club Nochtwache beleben die Hamburger Szene mit den verschiedensten Veranstaltungen.

Bereits kurze Zeit nach der Eröffnung, wurde in der Nochtwache wieder gewerkelt und der Club für einige Tage geschlossen. Seit nunmehr zwei Monaten erstrahlt die Location in neuem Glanz und man sieht schnell: Hier hat sich einiges getan. „Wir haben viel mit den Fremdveranstaltern und Gästen gesprochen und versucht die Nochtwache jetzt noch attraktiver zu gestalten und einen besseren Sound zu ermöglichen“, sagt Lucas, der u.a. für das Booking der
Nochtwache zuständig ist. In Rekordzeit von nur eineinhalb Wochen wurde der Umbau gestemmt. Die Wände, die vorher den Raum durchbrochen haben, sind nun einem offenen Raumkonzept gewichen, um die Akustik im Club zu verbessern. Und auch das DJ-Pult wurde neu platziert und erweitert: „Das Pult war einfach zu dezentral platziert. Es ist jetzt eine richtige Kanzel direkt neben der Bar entstanden. Auch das Sound-System haben wir nochmal überarbeitet“, erklärt Lucas.


Die Investitionen in den Umbau haben schnell Früchte getragen und die Besucher kommen zahlreich, um in der Nochtwache zu treibenden Beats und Live-Klängen bis in die Morgenstunden durchzufeiern. Nun sollen die Events des
Nochtspeicher und der Nochtwache noch viel mehr vernetzt werden. „Wir hoffen auf neue Synergien„, beschreibt Lucas die Wünsche der Betreiber. Während oben, im Speicher beispielsweise zu Musik der Swing-Ära getanzt wird, wummern unten die Bässe von harter elektronischer Musik aus den Boxen. Im besten Fall sind die Besucher offen für verschiedene Veranstaltungen und ein Austausch findet statt.

Die musikalische Ausrichtung des Komplexes aus Kultureinrichtung und Club ist ebenso bunt gemischt wie der Eventkalender an sich. Namhafte Acts wie Bohren & der Club of Gore oder Ausnahme-Pianist Hauschka reichen sich mit noch unbekannten Künstlern die Hand. Klassik trifft auf elektronische Musik, Rock auf Folk-Klänge – hier ist alles möglich!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.