12 °C Di, 22. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Konzertbericht: tUnE-yArDs in Hamburg

Konzertbericht: tUnE-yArDs in Hamburg

Die kalifornische Band tUnE-yArDs bringt Hamburg zum Tanzen.



Die tUnE-yArDs haben nicht nur eine komische Schreibweise, sie sind auch stilistisch kaum zu greifen. Da fließen Beyoncé und Björk, Nina Simone und M.I.A. und ein bisschen Folk a la Joanna Newsom zusammen zu einem explosiven Gemisch. Nicht umsonst war die Band im PRINZ-TIPP als das musikalisch interessanteste Konzert der Woche angekündigt. 

Zunächst jedoch war die Bühne Frei für das Duo „Sylvan Esso“ und die nutzten ihre Gelegenheit auf bestmögliche Weise. Es ist selten geworden, dass eine Vorband tatsächlich überzeugen kann, doch mit charmantem Gesang auf treibenden Beats schafften die Sängerin und ihr Kollege am Sampler deutlich mehr als nur Höflichkeitsapplaus zu ernten.  

Erdnusssnacks und weitere Albernheiten

Doch dann der Auftritt von Merrill Garbus und ihrer Band. Mit Neonschminke im Gesicht und maximal bunter Kleidung sorgten die Vier Frauen und ein Bassist schon vor dem ersten Ton für Begeisterung, und es wurde noch besser. Mit dem neuen Album „Nikki Nack“ und vielen alten Songs (etwa „Powa“ vom 2011er Album „Whokill“) entwickelte tUnE-yArDs eine Spielfreude, die selten ist. Sängerin Garbus verausgabte sich an Ukulele, Schlagzeug und ihrer Stimme, während die beiden Backgroundsängerinnen mit einem verrückten Tanz nach dem anderen für eine großartige Kulisse sorgten. Und auch die Frau an den Drums hatte sichtlich ihren Spaß, man flachste und scherzte und zwischendurch drehte man auf und legte einen Set an den Tag, der seinesgleichen suchte.

Ob neue Hits wie „Real Thing“ oder „Water Fountain“, ob älteres wie „You Yes You“ oder „Gangsta“, die Mischung aus HipHop, Pop, Folk, R&B und was nicht noch alles brachte den Nochtspeicher ins schwitzen, tanzen und immer wieder frenetisch applaudieren. Dazu charmante Ansagen über die klangliche Nähe des neuen Albennamens mit einem Erdnussnack und weitere Albernheiten, die den Abend zu einem der besten Konzerte im letzten Jahr machten. Großartig!

Hört hier in die neue Single „Water Fountain“ rein. 

//


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.