18 °C So, 13. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Essen ohne tierische Produkte: Vegane Küche in Hamburg

Essen ohne tierische Produkte: Vegane Küche in Hamburg

Ob als Lebenseinstellung oder als Abwechslung zum normalen Speiseplan – die vegane Küche ist spannend und abwechslungsreich. PRINZ zeigt euch vegane Restaurants in Hamburg.



Vegan ist angesagt, gar keine Frage. Ob aus purer Lebenseinstellung heraus, der Verantwortung den Tieren und der Natur gegenüber, als neues Ernährungskonzept oder ganz einfach als Abwechslung zum normalen Essensalltag – die Gründe, sich vegan zu ernähren, sind ganz unterschiedlicher Natur. Egal wie und warum, die vegane Küche ist auf jeden Fall alles andere als langweilig, denn sie bietet jede Menge Abwechslung und Kreativität. Auch in Hamburg gibt es inzwischen einige kleine Restaurants, die eine rein pflanzliche und damit vegane Speisekarte zu bieten haben. PRINZ hat euch eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Befried


Friedrichstr. 3, 20359 Hamburg, Tel.: 040/18295196, www.bevegend.de, St. Pauli

Das Befried ist Hamburgs erster veganer Fastfood-Imbiss und dann auch noch mitten auf dem Kiez. Neben einer kleinen Auswahl an Burgern, u.a. mit BBQ-Sauce, Röstzwiebeln und Remoulade, stehen auch Currywurst und Vollkorndöner auf dem Programm. Die Burger gibt es in klein oder groß für 3 und 4€, zahlt man 50 Cent mehr, gibt’s veganen Käse oben drauf. Als Beilage werden Pommes mit verschiedenen Saucen gereicht (2,90€). Auch unterschiedliche Tagesgerichte stehen hier auf der Karte, zum Beispiel Bärlauchspätzle mit Räuchertofu und einer „Käse-Sahne“-Soße. Kurzum: deftige, fast-food-typische hochkalorische Speisen (hier werden sogar die Nachspeisen frittiert), aber zu 100 Prozent vegan!

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 12 bis 22 Uhr, Freitag 17 bis 1 Uhr, Samstag 12 bis 1 Uhr, Sonntag 12 bis 22 Uhr
Für wen: Fast-Food-Freunde und Deftigesser

Happenpappen

Lappenbergsallee 41, 20257 Hamburg, Tel.: 040/73081706, www.facebook.com/happenpappen, Eimsbüttel

Das Happenpappen in Eimsbüttel ist ein guter Einstieg für alle, die diese Art der Küche kennenlernen möchten. Hier gibt es nicht nur eine abwechslungsreiche Karte vom Frühstück, übers Mittagessen bis hin zu Kaffee und Kuchen, sondern auch ein modern gemütliches Umfeld zum Wohlfühlen. Das Mittagsangebot sieht ein täglich wechselndes Gericht vor, wie Bandnudeln aus Zucchini oder Granatapfel-Nuss-CousCous mit gebratenen Kürbisspalten. Zusätzlich gibt es immer eine frische Suppe und verschiedene Salate. Hauptgerichte kosten meist um die 7€, Suppen ca. 5€ und für 1,50€ mehr gibt es noch einen kleinen Salat dazu. Außerdem stehen hausgemachte Kuchen, leckere Smoothies und frische Limonaden, Tee und Kaffee in Bio-Qualität auf der Karte. Am Wochenende liegt der Fokus auf einen guten Start in den Tag – mit Hilfe von Hirsecreme, veganem Rührei, frischem Müsli, verschiedene Stullen und frischen Säften. „Wohnküche“ nennt sich das Happenpappen. An gut besuchten Tagen ist es hier gesellig-wuselig, aber immer gemütlich.
 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 von 17 Uhr


Für wen: Neugierige, Veganer und Abwechslungsuchende

Leaf

Eulenstraße 38, 22765 Hamburg, Tel.: 040/87095177, www.restaurant-leaf.de, Ottensen

Im Leaf gibt es gehobene vegane Küche auf den Teller. Die kreativen Gerichte lassen sich zwar nicht auf einen bestimmten regionalen Einfluss festmachen – die Herkunft der Zutaten aber oftmals schon: So weit es geht und es die Saison zulässt, werden hier biologisch zertifizierte Lebensmittel aus dem direkten Umland von Hamburg verwendet. Neben warmen Speisen und Salaten wie Pfifferling-Pfirsich-Salat mit Ananas-Minze auf rotem Salanova, Zitronen-Kokosblütenzucker-Vinaigrette (8,90€) oder gratinierter Avocado mit Spinat auf violettem Blumenkohlpatty, Kartoffelpraline und gelber Peperoni-Tomate (18,80€) stehen auch Desserts, Gebackenes und Torten auf der Speisekarte. Rund wird die Sache durch Kaffee und Tee aus biologischer und Fair-Trade-Produktion.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 17 bis 23 Uhr
Für wen: Anspruchsvolle und Freunde von kreativer, gehobener küche

 

Café Faux Vau

Ruhrstraße 11a, 22761 Hamburg, www.cafe-faux-vau.de, Bahrenfeld

Das Café Faux Vau gehört zum inzwischen bekannten Veganz Markt auf dem Phoenixhof und ist damit Teil eines großen veganen Konzepts aus Supermarkt, Kochschule und Mietlocation mit Seminarräumen und mehr. Das Restaurant selbst konzentriert sich vor allem auf Lunch in der Woche und bzw. Brunch (sonntags, 10-15 Uhr, 15€ pro Person) am Wochenende. Die Karte wechselt regelmäßig und bietet unterschiedliches wie zum Beispiel Gemüsespaghetti mit fruchtiger Napoli-Sauce und Nuss Parmesan (6,90€) oder Pizza Spinacci (6,50€). Regelmäßig werden hier Vegan-Kochkurse angeboten und wer mag, kann die Zutaten gleich im veganen Supermarkt einkaufen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12 bis 14:40 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr, Sonntag 10 bis 15 Uhr

Für wen: Konzeptfreunde und Berufstätige

Dear Matsu

Erikastrasse 47, 20251 Hamburg, Tel.: 040/41305366, www.dearmatsu.jimdo.com, Eppendorf

Mit über 60 verschiedenen Teesorten ist das Dear Matsu kein reiner Restaurantbetrieb sondern vielmehr ein Teehaus. Trotzdem gibt es hier täglich wechselnde Gerichte wie würzige Süßkartoffel- und Möhrenscheiben auf Kokos-Kurkuma-Reis mit Grillkürbis, mariniertem Tofu und grünem Blattsalat, Suppen und Kuchen – und das alles in vegan. Immer wieder werden hier auch spezielle Menü-Abende veranstaltet. So wird zum Beispiel zum Thema „Hawaii“ ein enstsprechendes Vier-Gänge-Menü serviert. An anderen Abenden gibt es eine lange Tafel mit Köstlichkeiten aus der französisch-provenzialischen Landhausküche.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 17 Uhr
Für wen: Liebhaber von Tee, Exotik und spannenden Themenabenden

Die Eisbande

Bartelsstr 1, 20357 Hamburg, Tel.: 040/350716530, www.facebook.com/die-Eisbande

Zugegeben, die Eisbande bietet kein rein veganes Konzept, aber neben normalem Milchspeiseeis, gibt es hier eine große Auswahl an veganen Eissorten wie zum Beispiel Soja Mousse au Chocolat (Kugel 1,20€). Die Zutaten sind allesamt sorgfältig ausgewählt und mit natürlichen Aromen versehen. Sitzmöglichkeiten gibt es nicht viele, aber gerade wenn es etwas wärmer ist, kann man wunderbar draußen auf der Bank sitzen und Schanzenmenschen beobachten. Übrigens ist Die Eisbande nicht nur ein guter Anlaufpunkt für vegane Eisesser, sonder auch für Leute, die sich mit Laktose-Intoleranz herumschlagen.

Öffnungszeiten: Ab April, Montag bis Sonntag ab 11 Uhr
Für wen: Vegane Eisesser

Alle Restaurants findet ihr auch im PRINZ Locationguide.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.