14 °C Fr, 23. August 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Samosas, Tandoori und Nan: Indische Küche in Hamburg

Samosas, Tandoori und Nan: Indische Küche in Hamburg

Kaum eine andere Küche hat eine solche Vielfalt an Gewürzen und Speisen zu bieten wie die indische. PRINZ verrät euch, wo ihr gut indisch essen könnt. 



Gewürze, Schärfe und einen Hauch Exotik – alles verpackt in spannend klingende Gerichte wie Tikka Masala, Tandoori, Samosas oder Thali. Kaum eine andere Küche hat so eine abwechslungsreiche Auswahl an Speisen wie die indische – vor allem Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten. Angst vor zu viel Schärfe müsst ihr aber nicht haben, denn die Restaurants hier bei uns haben ihre Küche an den europäischen Geschmack angepasst und würzen in der Regel ganz nach Kundenwunsch: von mild über mittelscharf bis hin zu indisch scharf. Na, Appetit bekommen? PRINZ verrät euch, wo ihr besonders gut indisch essen können.

Maharaja

Detlev Bremer Straße 25, 20359 Hamburg, www.maharaja-hamburg.de, St.Pauli

Über und über mit indischen Motiven geschmückt, muss sich das Auge zunächst einmal an die überbordende Optik im Gastraum gewöhnen. Man merkt zumindest schnell: Hier ist man gleich in einer anderen Welt. Schwierig wird es aber erst beim Blick auf die Karte, denn bei so einer großen Auswahl an lecker klingenden Speisen, fällt die Entscheidung nicht unbedingt leicht: „Maharaja Shorba“, Königssuppe mit Gemüse, Garnelen, Paneer, Safran und Sahne (6€) oder „Shahi Paneer“, hausgemachter indischer Käse aus Biomilch, gebraten in feinem Tomaten Curry mit Apfelscheibchen, Cashewnüssen, Mandeln (12,50€). Auch Gerichte mit original indischem Gemüse wie Patediya, Blätter der Arviwurzel stehen auf der Karte. Wer trotz des Angebots nicht fündig wird, kann auch unabhängig von der Karte bestellen oder nimmt eines der Menüs (ab zwei Personen, 25€ p. Person). Die Speisen werden frisch nach ayurvedischen Rezepten zubereitet und sowohl Stammgäste als auch Neulinge sind in der Regel begeistert von den Kreationen des Küchenchefs. Der war übrigens mal Chefkoch im Blue Diamond im indischen Poona, seit 2003 ist er in Hamburg.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12 bis 24 Uhr, Samstag, Sonntag und feiertags von 14 bis 24 Uhr, Mittagstisch Montag bis Freitag 12 bis 15 Uhr

Badshah Imbiss Sweet Center

Bremer Reihe 24, 20099 Hamburg, St. Georg

Wie ein kleiner Gegenentwurf zum Maharaja wirkt da das Badshah in St. Georg. Es ist mehr ein Schnellimbiss als ein Restaurant: klein, mit einer überschaubareren Auswahl an Speisen, dafür aber umso günstiger und besonders für eine schnelle Mahlzeit geeignet. Das Essen wird auf einem Schalentablett serviert, ganz so, wie man es vielleicht noch aus alten Kantinen kennt. Thali-Gerichte beginnen hier bei 5€, dazu gibt es Reis, Salat, (sehr leckeres) Naan, Linsen, Sauce und Joghurt. Hähnchengerichte gibt es ab ab 5,50€. Kurzum: unaufgeregter indischer Imbiss.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10 bis 22 Uhr

Ashoka

Budapester Straße 25, 20359 Hamburg, www.ashoka.de, St. Pauli

Das Ashoka orientiert sich an der nordindische Küche, Mughlai genannt, und serviert besonders gerne Menüs, wie zum Beispiel das Welcome-Menü, das aus fünf Gängen besteht (29,50€ p. Person). Als Vorspeise wird dann schonmal eine knusprige Linsenwaffel mit Minz- und Tomatensauce, als Hauptgang Pilze in Curry- und Kokossauce, Spinat mit indischem Frischkäse, Chutney mit Orangen, Ingwer und Chili und verschiedenen Gewürzen serviert. Als Dessert gibt es zum Beispiel einen indischen Milchreis, parfümiert mit Rosenwasser und gereicht mit frischen Früchten. Wer es etwas leichter mag, kann das „Theater Thali-Menü“ ausprobieren (p. Person 18€). Es dient bewusst dem Zwecke, dass man beim anschließenden Theaterbesuch nicht einschläft oder aber mit schwerem Essen im Bauch nicht einschlafen kann. Serviert wird dieses Menü von 17 bis 18:30 Uhr und 22 bis 23:30 Uhr. Ein Thali ist übrigens eine Auswahl verschiedener Gerichte, die in kleinen Metallschälchen auf einem runden Tablett (dem Thali) mit Reis serviert werden.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 17 bis 24 Uhr

Osho Ayu-Leela

Mundsburger Damm 41, 22087 Hamburg, www.ayu-leela.de, Uhlenhorst

Ein bisschen abgefahren, gemütlich und spirituell – so lässt sich das Osho Ayu-Leela wohl am besten umschreiben. Schaut man sich die Speisekarte an und sieht die Bilder von Swami Hari Bhakta, dem Mann an den Kochtöpfen, muss man einfach gute Laune bekommen. Swami Hari Bhaktas Großvater war ayurvedischer Koch des Königs von Rajasthan, er selbst hat sein Handwerk in Poona gelernt. Daran erinnert, neben den Bildern, auch die Geschmacksvielfalt auf den Tellern. Täglich werden hier die frischen Gerichte nach ayurvedischen Rezepten zubereitet. Neben Getränken wie Energie- oder Heilmilch steht das traditionelle Tandoori-Chicken auf der Karte, das 24 Stunden in Joghurt-Safran-Sauce eingelegt, mit 21 Gewürzen mariniert und nach Himalaya-Rezept gegrillt wird (15,40€). Mittagstisch gibt es im Osho Ayu-Leela auch (ab 5,40€), von Dienstag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12 bis 15 Uhr und 18 bis 22:30 Uhr, Samstag
17 bis 22:30 Uhr und Sonntag 12 bis 22 Uhr

Dwaraka

Rentzelstr. 38, 20146 Hamburg, Rotherbaum

Das Dwaraka eignet sich besonders gut als Mittagstisch-Restaurant, denn das Angebot ist mit zwei Vorspeisen wie Brot mit zwei Dips und Suppe, und einer Hauptspeise ab 5,50€ vom Preis-Leistungs-Verhältnis her kaum zu schlagen. Das Personal ist aufmerksam und zuvorkommend und erfüllt auch gerne Sonderwünsche. Da bekommen Gäste als Gruß aus der Küche auch schonmal einen leckeren Mango-Lassi serviert.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 12 bis 23 Uhr

Gandhi

Eppendorfer Landstraße 6, 20249 Hamburg, www.gandhi-restaurant.de, Eppendorf

Im Gandhi trifft sich ein bunt gemischtes Publikum und wie auch im Maharaja wirkt der Gastraum wie eine andere Welt. Die Karte ist ebenso üppig (inklusive Yogi-Bier) und wer sich nicht recht entscheiden kann, startet am besten mit einer gemischten Vorspeisenplatte für zwei Personen, denn die ist mit Hähnchen, Lamm, Fisch und Scampi eine gute gastronomische Rundreise. Weitere leckere Speisen sind zum Beispiel Palak Paneer Mewa, hausgemachter frischer Hüttenkäse mit Spinat in leichter Kormasauce mit Pinienkernen, Pistazien und Cashewnüssen oder Biryani, traditionelle indische Reisgerichte zu denen Chabati und Chutney und weitere Zutaten gereicht werden. Als Dessert gibt es unter anderem Gulab Jamun: frittierte Bällchen aus Milchpulver mit Pistazien und Mandeln. Mittagstisch gibt es hier von Montag bis Freitag 11:30 bis 15 Uhr (ab 6,90€) und regelmäßig Spezial-Abende wie die „Bollywood Classical Night“ mit indischen Tänzen, Live Musik und großem Buffet.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11:30 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 23 Uhr

Alle Restaurants findet ihr auch im PRINZ Locationguide.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.