10 °C So, 20. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  PRINZ-Test: Speisekammer

PRINZ-Test: Speisekammer

Auf der Suche nach einem kinderfreundlichen Café in Hamburg, hat PRINZ die Speisekammer in Eimsbüttel für euch getestet.



Die Speisekammer gehört zu den wenigen Cafés in Hamburg, die sich von vornherein auf Eltern und ihre Kinder eingestellt haben – dank Extra-Spielzimmer und Wickeltisch. Das heißt natürlich nicht, dass man sich nicht auch ohne Kinder sehr wohlfühlen kann. Das Café erstreckt sich über drei Ebenen: Von der Fensterfront aus hat man einen Blick auf den Weidenstieg, direkt vor dem Tresen gibt es einige Tische und eine kleine Treppe führt hinauf zu einem weiteren kleinen Sitzbereich und das Spielzimmer. Von den oberen Tischen aus hat man das Spielzimmer fest im Blick. Perfekt also, um als Elternteil gemütlich seinen Kaffee trinken zu können, während sich die Kleinsten über Spielkiste oder Bücher hermachen.

Wir haben uns für einen Donnerstag Nachmittag entschieden, um der Speisekammer einen Besuch abzustatten. Platz für Kinderwägen gibt es hier zwar nicht, diese können aber vor dem Café am Fahrradständer angeschlossen werden. Das ist auch völlig in Ordnung, denn Platz dafür ist in dem kleinen Café beim besten Willen nicht. Im hinteren Bereich tummeln sich bereits einige Kinder, also nehmen wir mit den Babys unten vor dem Tresen Platz. So haben wir den besten Blick auf die appetitlich ausgestellten Kuchen und Quiches. Mehrere Tafeln zeigen an, was es heute zu Essen gibt – ob Sellerie-Kartoffelsuppe mit Rauke (5,80€), Quiche mit Salat (7,30€) oder eben Kuchen. Die Entscheidung fällt auf letzteres in Form von Apfel-Krokant (2,60€) mit Sahne und Mandarine-Schmand. Dazu bestellen wir uns Milchkaffee und Latte Macchiato. Die Bestellung kommt zügig und wir freuen uns über nette Details wie die Rosmarinkekse zum Kaffee. Mandarine-Schmand zeigt sich als sichere Bank, während der Apfelkuchen dank rustikaler Optik und guter Portion heraussticht. Schmeckt so gut wie bei Muttern, lediglich die Sahne könnte ein bisschen leckerer sein.

Gemütlich und hell eingerichtet ist die Speisekammer und bei gutem Wetter kann man draußen sitzen und dazu eine der hausgemachten Limonaden (z.B: mit Ingwer-Limette, 3€) genießen. Wer am Wochenende hier frühstücken will, sollte auf jeden Fall reservieren. Durch Spielzimmer und Wickeltisch können Eltern mit ihren Kindern einem entpanntem Cafébesuch entgegenblicken – vorausgesetzt, die Kleinen spielen mit! Aber da sich das Spielzimmer ganz hinten befindet, bekommen die Gäste im vorderen Bereich von der Kinderaction nur wenig mit. 

Fazit: Gemütliches Café mit soliden, leckeren Speisen, das gut zum Eimsbüttler Flair passt. Das Highlight schlechthin ist aber das Spielzimmer – solche Konzepte gibt es in Hamburg leider noch viel zu wenig.

PRINZ-Bewertung: 4/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.