17 °C So, 18. August 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  5 Tipps für einen erfolgreichen ersten Abend im Casino Esplanade

5 Tipps für einen erfolgreichen ersten Abend im Casino Esplanade

Gleich mehrere große Casinos gibt es in Hamburg, unter anderem das Casino Esplanade im Herzen des Zentrums, das Casino Reeperbahn, das Casino Steindamm am Hauptbahnhof und das Casino Schenefeld ein wenig westlich der Stadt.

Wer noch nie in einem Casino war und Casinos nur aus Filmen kennt, könnte am Anfang vielleicht ein wenig überwältigt sein, wenn er das erste Mal einen Fuß in eines der Hamburger Casinos setzt. Das Casino Schenefeld kommt noch vergleichsweise unauffällig daher und liegt im Obergeschoss der Shopping Mall in Schenefeld. Das Esplanade hingegen ist ein großes klassizistisches Gebäude mit einem imposanten Eingangsbereich neben der Alster. Sobald man in einem der Hamburger Casinos steht, klingelt, blinkt und glitzert es überall und zahlreiche Spieler wuseln zwischen Spieltischen und Automaten hin und her. Da kann man anfangs schnell vor lauter Eindrücken nicht wissen, wie man sich verhalten soll.

In diesem Artikel wollen wir 5 Tipps geben und dabei auf die wichtigsten Fehler hinweisen, die Anfänger in den Casinos machen können und die auch von erfahrenen Zockern immer noch gemacht werden.

Fehler 1: Mit Geld spielen, dass man nicht verlieren kann

Der erste Fehler ist auch gleich der größte Fehler, den man als Spieler machen kann. Niemals sollte man mit Geld spielen, dass man sich nicht leisten kann zu verlieren. Das Geld, das man am Anfang eines Abends mit in das Casino nimmt sollte man mental mit dem Betreten des Casinos abschreiben. Wenn Sie an einem Abend 200 Euro setzen wollen, dann gehen Sie davon aus, dass sie dieses Geld gut und gerne verlieren können. Bereitet Ihnen dieser Gedanke Kopfschmerzen, dann spielen Sie über Ihrem Limit und Sie müssen mit weniger Geld oder dürfen gar nicht spielen.

Auf lange Sicht gewinnt im Casino immer das Haus und jeder Gewinn den Sie machen ist ein Bonus. Ein Casinobesuch ist Unterhaltung und ein wenig Nervenkitzel aber keine valide Möglichkeit, Geld zu machen. Wenn Sie gewinnen, dann ist das fantastisch, aber planen Sie immer ein, dass Sie auch verlieren können.

Fehler 2: Die falschen Spiele spielen

In den Hamburger Casinos gibt es eine reichhaltige Spielauswahl. Neben dutzenden Spielautomaten kann man auch Roulette, Blackjack und Poker spielen.

Alle Spiele außer Poker haben eine sogenannte Auszahlungsquote. Diese wird in Prozent angegeben und gibt an, wie viel Geld das Casino langfristig im Schnitt pro Spiel an den Spieler auszahlt. Je höher der Wert, desto besser. Doch die Auszahlungsquote liegt immer unter 100 Prozent – das heißt, die Bank gewinnt langfristig immer.

Generell gilt bei den Spielen in den Casinos Hamburg, dass französisches Poker für die Spieler die besten Quoten hat, es folgen Blackjack und Amerikanisches Roulette. Bei den Spielautomaten ist die Auszahlungsquote von Automat zu Automat unterschiedlich und kann den Spielregeln am Automaten entnommen werden.

Als Faustregel gilt: Sie sollten immer das französische Roulette (mit nur einer Null) dem amerikanischen (mit Null und Doppel-Null) vorziehen und nur Spielautomaten spielen, die mindestens 95 Prozent auszahlen. Blackjack hat in Hamburg eine Auszahlungsquote von über 97%, aber nur wenn Sie mit der perfekten Blackjack-Strategie spielen.

Fehler 3: An Systeme glauben

Viele Spieler glauben, dass man die Bank mit Spielsystemen austricksen kann. Es gibt zum Beispiel das Martingale-System, eine James-Bond-Methode beim Roulette, das Paroli-System oder die D’Alambert-Methode. Wir werden hier keine einzige dieser Methoden erklären, denn keine einzige davon funktioniert. Mit diesen Methoden kann man seine Gewinnwahrscheinlichkeit nicht positiv beeinflussen. Im Gegenteil – bei einigen Systemen kann es einem sehr schnell passieren, dass man viel mehr verliert, als man eigentlich wollte.

Es gibt leider kein System, mit dem man sicheren Gewinn machen kann. Wenn es das gäbe, wären alle Casinos dieser Welt schließlich schon pleite.

Hinweis: Sowohl beim Blackjack als auch beim Poker gibt es hingegen sehr wohl starke strategische Elemente. Bei diesen Spielen funktionieren Spielstrategien und beim Poker können Sie natürlich langfristig gewinnen, wenn Sie besser als Ihre Mitspieler spielen.

Fehler 4: Promos nicht nutzen

Es ist zwar rar geworden, aber dann und wann bieten die Hamburger Casinos noch Promos an bei denen man Drinks oder Eintritt geschenkt oder vergünstigt bekommt. Im Rahmen von Qualifikationsturnieren für größere Pokerturniere locken die Casinos so gerne mehr Spieler in das Haus.

Der Wert dieser Promos kann sich schnell zu einem stattlichen Betrag summieren, wenn man sie nutzt. Spieler, die Casino und Poker bislang nur aus der Online-Welt kennen, wissen sicherlich, wie wertvoll die Angebote für einen guten Poker Bonus sein können und auch in der klassischen Spielbank gilt, dass man derartige Angebote stets im Auge behalten sollte.

Fehler 5: Zu viel oder zu wenig Trinkgeld geben

Trinkgeld im Casino ist für viele Spieler anfangs ein verwirrendes Thema. An jeder Ecke wird einem abverlangt, man möge etwas „für die Angestellten“ geben. Angefangen bei der Garderobe, an der Kasse, bei jedem Spiel und natürlich auch an der Bar hat man die Möglichkeit, Trinkgeld zu geben.

Natürlich kann jeder Spieler selbst entscheiden, wann und wie viel Trinkgeld er geben will. Als Faustregel gilt hier: Nur bei großen Gewinnen wird ein kleines Trinkgeld erwartet. Trifft man beim Roulette die richtige Zahl, ist es üblich, den Einsatz als Trinkgeld zu geben. Trifft man einen Blackjack gibt man einen Bruchteil des Einsatzes und gewinnt man beim Poker einen großen Pot, schiebt man dem Dealer einen Jeton zu. Mehr als das muss nicht sein, denn ansonsten gibt man an einem Abend schnell absurd hohe Beträge für Trinkgelder aus. Man kann natürlich auch weniger oder gar nichts geben, muss dann aber damit leben, dass man eventuell als unhöflich angesehen wird.