Hafencity Panoramalauf
Besonderheit: Die ausgedehnte Trainingsrunde führt von der Hafencity auf die südliche Elbseite und dort vorbei am Musical-Zelt „König der Löwen“ und den modernen Containerterminals. Atemberaubender Blick auf die Hamburg-Skyline!
Start/Ziel: Los geht’s am Hamburg Wasser Trinkwasserspender „Vorsetzen“ (U Bahn Baumwall) oder alternativ an der Wassersäule in der Hafencity.
Länge: ca. 11,5 km. Achtung: Keine Möglichkeiten für Abkürzungen! Boden: Asphalt. Steigungen: größtenteils ebenes Gelände, je 132 Treppenstufen in und aus dem Elbtunnel (Nicht mogeln und Lift fahren!). Verkehr: eher gering, südlich der Elbe LKWs. Beleuchtung: gut.
Geeignet für: Fortgeschrittene, Marathontraining.

Von den Landungsbrücken über die Elbmeile
Besonderheit: abwechslungsreiche hanseatische Laufstrecke mit Blick auf die Elbe.
Start/Ziel: Man startet am Hamburg Wasser Trinkwasserspender „Vorsetzen“ und hält sich in Richtung Westen bis zur (geplanten) Trinkwassersäule in Teufelsbrück.
Länge: ca. 8 km. Boden: Asphalt, Kopfsteinplaster, Betonplatten, feste Sandwege. Steigungen: direkt an der Elbe nicht, aber bei Övelgönne lassen sich leicht Varianten mit Anstiegen einbauen. Verkehr: größtenteils autofrei, allerdings ist die Strecke stark von Fußgängern und ab Fischmarkt auch von Radfahrern frequentiert. Beleuchtung: größtenteils Straßenlaternen.
Geeignet für: Anfänger und Fortgeschrittene, Marathontraining, Ausdauerläufe.

Große Stadtparkrunde
Besonderheit: Die grüne Lunge von Winterhude ist ein Paradies für Läufer, da viele Varianten möglich sind.
Start/Ziel: Von der U-Bahn Borgweg läuft man direkt auf den Trinkwasserspender von Hamburg Wasser zu. Kurz erfrischen, und los geht’s zur Stadtparkrunde.
Länge: ca. 6 km. Boden: Schotterwege und Asphalt Steigungen: bis auf ein paar sanfte Steigungen flach. Verkehr: Am Wochenende viel Betrieb, im Sommer ist auch abends auf allen Wegen viel los – die Menschen pilgern zur Grill- und Fußballwiese oder zum Stadtparkkonzert. Rücksicht nehmen! Vorsicht beim Überqueren der Hindenburgstraße. Beleuchtung: auf den meisten Hauptwegen gut, sonst nicht für Nachtläufe geeignet.
Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene (Ausdauertraining), Marathonvorbereitung

Rund um die Außenalster
Besonderheit: Hamburgs Laufklassiker mitten in der Stadt. Auf der beliebten Runde gilt das Motto „Laufen und gesehen werden“. Tipp: Kenner laufen immer gegen den Uhrzeigersinn um die Alster (Herzseite innen).
Start/Ziel: am Hamburg Wasser Trinkwasserspender vor dem „Cliff“, gut auch mit dem Auto zu erreichen (Parkplätze).
Länge: ca. 7,4 km. Achtung: Keine Möglichkeiten für Abkürzungen – Anfänger können erst mit einer halben Runde starten, Cracks umrunden die Alster zweimal. Boden: fester Schotterweg und Asphalt. Steigungen: größtenteils flache Strecke, kurze Anstiege an der Krugkoppel- und Kennedybrücke. Verkehr: autofrei, aber fast zu jeder Tages- und Jahreszeit sind viele Läufer, Radfahrer, Nordic Walker und Fußgänger unterwegs. An sonnigen Wochenenden ist ein durchgehendes Tempo kaum zu halten. Beleuchtung: gut, am Westufer perfekte, kniehohe Wegeleuchten.
Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene, Marathontraining (mehrere Runden).

Kaltehofe
Besonderheit: Die ruhige Laufstrecke liegt windgeschützt hinterm Elbdeich und führt am Hamburger Industrie-Kulturmuseum Kaltehofe, den angrenzenden Vogelschutzgehölzen und dem Moorfleeter Golfplatz vorbei.
Start/Ziel: Parkplatz am Café Kaltehofe (Einkehrtipp am Ende der Runde), von hier Richtung Moorfleet und Kaltehofe-Hauptdeich.
Länge: ca. 12 km. Boden: Asphalt. Steigungen: keine. Verkehr: für Autos gesperrt, am Wochenende sind Radler unterwegs. Beleuchtung: okay.
Geeignet für: Fortgeschrittene und Marathonläufer.

An der Elbe nach Blankenese
Besonderheit: sehnsuchtsvoll den großen Pötten nachlaufen und zum Finish ein paar knackige Stufen und Steigungen in Blankenese nehmen.
Start/Ziel: von Teufelsbrück (Trinkwassersäule in Planung) über die Römischen Gärten bis zum Bismarckstein in Blankenese.
Länge: ca. 8,4 km. Boden: Asphalt und feste Waldwege. Steigungen: entlang der Alster flach, in Blankenese einige Steilstücke. Je nach Kondition kann man auch noch ein paar Berge anhängen (Polterberg, Waseberg). Verkehr: am Elbufer kein Verkehr, in Blankenese teilweise Autoverkehr. Beleuchtung: ja.
Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene (Ausdauertraining) und Marathonläufer.