Die Stadt gehört UNS.

Fotoprojekt „Okwezuula“ zum Kitintale Skatepark in Uganda

Der Kitintale Skatepark befindet sich mitten in einem der größten Ghettos der ugandischen Hauptstadt Kampala. Er ist ein Safespace für Kinder und Jugendliche – und noch viel mehr! Am 15. September gibt es in der xpon-art gallery eine Einzelausstellung des Fotografen Leonard Müller, der vor Ort Eindrücke gesammelt hat.

Half Pipe im Kitintale Skatepark in Uganda
Während eines Besuchs in Uganda besuchte der Fotograf Leonard Müller den Kitintale Skatepark und hielt seine Eindrücke fest

Okwezuula bedeutet „sich selbst entdecken“ auf Luganda, der Landessprache in Uganda. Das Fotoprojekt von Leonard Müller, Fotograf und Virtual Reality Artist aus Hamburg, ist ein Ausflug an einen besonderen Ort in Kampala, der Hauptstadt Ugandas: Das Ghetto Kitintale. Ein Ort, an dem vor allem Kinder und Jugendliche den Raum bekommen, sich selbst zu entdecken und auszuleben. Raum, der in Kampala nur selten zu finden ist.

Skatepark, Schule, Gemüsegarten, Ort der Gemeinschaft und Zuhause

Mit der Ausstellung veröffentlicht Leonard auch ein Zine, das seine Anfang 2022 auf Kleinbild-Film dokumentierten Eindrücke zeigt. Es ist ein ganz persönlicher Blick auf diesen Ort, der so viel mehr ist, als ein klassischer Skatepark: Er ist auch inoffizielle Schule, ein Ort der Gemeinsacht und des Tanzes, Gemüsegarten und Zuhause.

„Kitintale hat mich sofort tief beeindruckt und berührt. Mit dem Skatepark wurde ein Safespace geschaffen, der ganz viel Raum für Entwicklung bietet“, erzählt der Fotograf. Die Uganda Skateboard Union ermöglicht es Kindern und Jugendlichen vor Ort Lesen und Schreiben zu lernen, an Tanzworkshops teilzunehmen oder verschiedene Handwerke auszuprobieren.

Skatepark Kitintale in Uganda
Mitten im Ghetto bietet der Skatepark Kindern und Jugendlichen einen Zufluchtsort

Im Ghetto ist kein Raum für Persönlichkeitsentfaltung – im Skatepark schon!

„Eine Sache ist mir durch die Gespräche vor Ort besonders klar geworden“, erzählt Leonard weiter: „Ich selber und die meisten Menschen in meinem Umfeld sind unglaublich privilegiert. Wir haben immer und überall den Raum, um uns selbst näher kennenzulernen und mehr über die eigene Persönlichkeit zu erfahren. Wenn aber alltägliche Sorgen und Ängste im Vordergrund stehen, ist dafür kaum Platz.“

Seine auf Film festgehaltenen Eindrücke veröffentlicht der Fotograf in Form des 44-seitigen Zines. Ein besonderes Highlight beim Event am 15. September: Vor Ort wird Papa Shabani, Mitgründer von Viva con Agua Uganda, über die Kinder- und Jugendkultur in Kampala sprechen. Alle Erlöse dieses Projektes gehen als Spende an die Uganda Skateboard Union und damit an den Kitintale Skatepark.

Kinder im Skatepark Kitintale in Uganda
Im Skatepark erleben Kinder und Jugendliche Gemeinschaft, können in die Schule gehen und vieles mehr

Weitere Infos zur Veranstaltung gibt’s auf der Website der Galerie www.xpon-art.de

Schreibe einen Kommentar