14 °C Fr, 25. Juni 2021 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  So sparst Du Zeit im Haushalt

So sparst Du Zeit im Haushalt

Wir leben in einer äußerst schnelllebigen Zeit: Täglich prasseln Informationen, Aufgaben und Verpflichtungen auf uns ein, die wir verarbeiten und denen wir gerecht werden wollen – oder müssen. Wenn dann noch die Doppelbelastung durch Arbeit und Familienleben hinzukommt, kann es schwer sein, alles unter einen Hut zu bekommen.

PRINZ Tweet


„Zeit ist Geld“, sagt man. Aber beim Zeitsparen geht es nicht nur ums Finanzielle. Es geht auch darum, sich zwischendurch Auszeiten zu gönnen. Solche selbst gewählten Atempausen nutzen wir dazu, zu entspannen, durch die Hamburger Innenstadt zu schlendern, die Natur unserer Region zu genießen oder einfach Dinge zu tun, die wir lieben. Auf der Arbeit ist es leider oft nicht so einfach möglich, kürzerzutreten. Doch indem Du einige Gewohnheiten veränderst, schaffst Du Dir schnell mehr Freiräume bei täglichen Hausarbeiten.

Effizienter einkaufen

Wer jeden Tag in den Supermarkt geht, um ein paar Kleinigkeiten zu kaufen, investiert dafür auf lange Sicht sehr viel Zeit. Deutlich effizienter ist es, Einkäufe im Voraus zu planen und dann pro Woche einen Großeinkauf durchzuführen. Falls dann doch noch etwas im Kühlschrank fehlt, kannst Du versuchen, verschiedene Aufgaben miteinander zu verknüpfen. So holst Du beispielsweise auf dem Heimweg von der Arbeit schnell die restlichen Lebensmittel oder erledigst es, wenn Du sowieso zur Post gehen musst. Im Supermarkt selbst ist es sinnvoll, nicht wahllos durch die Gänge zu streifen und zu kaufen, was Dir gerade gefällt, sondern vorab einen Einkaufszettel zu schreiben und sich an diesen zu halten. Mit der Zeit entwickelst Du vermutlich zudem eine Art Routine, da Du genau weißt, welche Lebensmittel Du erfahrungsgemäß während einer Woche benötigst. Mit diesen Tipps findest Du außerdem zielgerichtet die Kasse, an der es am schnellsten geht.

Schneller in der Küche

Unter der Woche hast Du zu viel Stress zum Kochen? Kein Problem – nutze Deinen Gefrierschrank! Wenn Du am Wochenende entspannter bist, kannst Du diese Tage nutzen, um das eine oder andere Gericht vorzukochen. Das Essen lagerst Du dann entweder für einen oder zwei Tage im Kühlschrank oder Du frierst es ein, um es bei Gelegenheit wieder aufzuwärmen. Doch auch wenn Du gern kochst und Du Dir im Alltag Zeit dafür nehmen möchtest, gibt es Gerichte, die sehr schnell zubereitet sind. Eine schnelle Pasta mit einer Soße aus Gemüse beispielsweise ist in fünfzehn Minuten gezaubert, und auch Gerichte mit schnellkochendem Reis oder Couscous sind in Rekordzeit fertig. Wasser kocht schneller und energiesparender im Wasserkocher als im Topf. Noch schneller geht es mit speziellen Wassersystemen: Bei diesen kommt auf Knopfdruck bis zu hundert Grad heißes Wasser direkt aus der Leitung.

Hausarbeit nebenbei erledigen

Viele Aufgaben, die im Haushalt anfallen, müssen nicht auf stundenlange Putzeinsätze am Wochenende verschoben werden. Tatsächlich ist es mit den richtigen Routinen möglich, viel nebenbei zu erledigen. Oft kannst Du auch Zeit einsparen, indem Du im Vorfeld darauf achtest, wenig Unordnung zu verursachen. Orientiere Dich dabei an der bekannten „Eine-Minute-Regel“. Bei dieser geht es darum, Aufgaben, die weniger als eine Minute benötigen, immer sofort zu erledigen – beispielsweise etwas vom Boden aufheben, über die Arbeitsfläche wischen oder Blumen gießen. Auf diese Weise häuft sich kaum Kleinkram an, der dann in Summe für Unordnung in der Wohnung sorgt.

Wenn Du bemerkst, dass Du sehr viel Zeit mit dem Wäschewaschen verbringst, solltest Du dich fragen, ob Du möglicherweise die anfallende Menge an Dreckwäsche reduzieren kannst. Oftmals legen wir Kleidungsstücke aus Gewohnheit in den Wäschekorb, obwohl sie noch nicht wirklich schmutzig sind. Meist können sie problemlos ein zweites Mal getragen werden oder es reicht, sie an der frischen Luft auslüften zu lassen. Das Aufräumen geht übrigens deutlich schneller, wenn jeder Gegenstand im Haushalt einen festen Platz besitzt. Auf diese Weise kannst Du zwischendurch die Sachen immer wieder in ihren Platz zurückräumen, ohne viel darüber nachdenken zu müssen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.