5 °C Di, 24. November 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu entdeckt: Magdalena

Neu entdeckt: Magdalena

Mit dem „Magdalena“ hat Ende August an der Celler Straße das erste polnische Restaurant in Hannover eröffnet.



© Matthias Kothe
Das kleine Lokal vis-à-vis vom Welfenplatz kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken: Zuletzt gaben die peruanische Taperia „El Condor“ und der Asia-Imbiss „Mr. Wok“ ihre am Ende nur kurzen Gastspiele. Nun versucht Kristof Kapitza dort sein Glück mit der authentischen und gutbürgerlichen Küche aus seiner polnischen Heimat.

PRINZ Tweet

Der junge Gastronom aus Oberschlesien hat dafür die beiden Räume in cremiges Rot und helle Vanille getaucht sowie die Theke im hinteren Bereich mit viel Schwarz und etwas Bordeaux aufgefrischt. Auch die schmale Terrasse vor der Tür seines familiären Restaurants, dem er den hübschen Namen seiner kleinen Tochter gegeben hat, ist nun deutlich einladender und bietet mit sieben Tischen ausreichend Platz für 14 Gäste.

Die Küche ist bereits täglich ab 10 Uhr in der Früh geöffnet und backt, kocht, räuchert und würzt ausschließlich mit Zutaten, die Kristof Kapitza regelmäßig frisch aus Polen anliefern lässt. Serviert werden typisch schlesische Spezialitäten wie  Sauermehlsuppe mit Weißwurst und gegrillte Blutwurst mit Zwiebeln (je 3,90€) oder Krauttopf mit Weißkohl, Schweinefleisch und selbst gebackenem Bauernbrot (9,50€).

Aber auch andere herzhafte Gaumenfreuden aus Polen stehen in der Speisenkarte: Rinderroulade mit Knödeln aus Kartoffelmehl und gebratenem Rotkohl etwa oder Eisbein mit Bratkartoffeln und gebratenem Speck-Sauerkraut (je 13,90€) sowie Jägerschnitzel, das leicht süßlich mariniert und dünn paniert wird und dann mit Salzkartoffeln und gekochtem Sauerkraut auf den Teller kommt (ebenfalls 13,90€). Dazu schmeckt am Besten echtes polnisches Bier: vom Fass gibt es „Tyskie“ und „Zywiec“, als Flaschenbier werden „Lech“ und „Tatra“ angeboten (0,5 Liter für jeweils 2,90€).

Zu einem original polnischen Tafelfest gehören natürlich auch süße Leckerbissen. Unbedingt probieren solltet ihr den selbst gebackenen Apfelkuchen (mit zimtsüßen Apfelstückchen und Streusel) und Käsekuchen (mit Aprikosen oder mit Vanille- und Schoko-Streusel; je 3,40€)!

PRINZ-Bewertung: 4/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.