Sie heißen beide Achim und sind in einem illustren Gewerbe tätig: Sie sind Konzertveranstalter. Das klingt nach Glamour, Glitzer, Sex, Drugs, Rock’nRoll, leicht verdientem Geld und Schlemmen mit den Superstars in Nobel-Etablissements – so läuft das vielleicht in Las Vegas, nicht aber in Hannover. Die beiden Achims erzählen einem da ganz andere Geschichten: von ruinösen Deals, zickigen C-Rockstars, zäher Büroarbeit und einfachen Putzdiensten, wenn die Stars schon längst mit den Groupies unterwegs sind. Dennoch lieben die beiden Achims ihren Beruf, in dem „Erfolg, Risiko und Verlust so nah beieinander liegen.“ In der Regel sind die beiden natürlich erfolgreich: Achim Brandau mit der Konzertagentur Living Concerts und Achim Köhler mit der Booking-Agentur K.O.K.S. Die von Köhler gebuchten Open-Airs im Taubertal und in Eschwege (Open Flair) zählen zu den größten Freiluftfestivals Deutschlands.

Der andere Achim hingegen ist hauptsächlich in Hannover tätig: Mit Partner Dirk Sadlon veranstaltet der Szene-Veteran (Bad, M.A.D., Flohcircus) mittlerweile über 70 Konzerte pro Jahr, darunter mit Größen wie The BossHoss, In Extremo, Sportfreunde Stiller und Seeed. Das Fährmannsfest, Hannovers größtes Alternativfestival, wird ebenso von Living Concerts betreut wie die Sommerfestivals in Northeim. Brandaus Kerngeschäft aber sind „kleine und mittlere Konzerte mit 200 bis 500 Besuchern.“ Seit 2005 finden diese im Musikzentrum statt. Folgerichtig steigt dort am 18. und 19. September das große Jubiläumsfestival der beiden Achims – natürlich vorwiegend mit K.O.K.S-Bands wie Boppin B. oder den Schröders. bs